Die 3 wertvollsten Tipps zum Kauf des ersten Paddle & SUP Board

SUP Board mit Paddle

SUP Board und Paddle

Die richtige Ausrüstung

SUP Board, Paddle und Kleidung, sind essentiell für deine ersten Lernerfolge, als auch für den Spassfaktor, den dir dein neuer Sport bringen soll. Deswegen haben wir für dich recherchiert und auch aus unserer Erfahrung die wichtigsten 3 Punkte hier zusammengestellt.

1 Das SUP Board

Aus eigener Erfahrung und auch aus Berichten unseres Freundes und Kundenkreises, ist gegen die landläufige Meinung, nicht die Länge des Sup Board ausschlaggebend, sondern seine Breite! Hier macht oft schon ein ½“, eine Menge aus! Also achte auf die Breite deines zukünftigen SUP Board und dann erst auf die Länge. Wir empfehlen immer mehrere, von verschieden Herstellern als „Anfänger taugliche“ bezeichnete Bretter, zu testen. Leih einfach mal verschieden SUP Board ’s und probiert sie im Flachwasser aus. Stell dir die Frage: Hast du Spaß und kannst easy drauf stehen, oder plumpst du ständig in das Wasser? Da der Sinn für die Balance ja erst aufgebaut werden soll, greift lieber erst zu dem Brett auf dem ihr sicherer steht. Zum Artikel über Board Shapes und Größen geht es hier.

2 Das Paddle

Wenn du dein SUP Board mit einem Schiff vergleichst, dann ist das Paddel das Steuer und der Motor zugleich. Es spielt in jedem Fall eine entscheidende Rolle. Idealerweise sollte das Paddle 8“ bis 12“ länger als du selbst sein (ohne Schuhe). Das in etwa ist die Länge des Blattes, wenn es voll eingetaucht ist. Somit musst du dich nicht bücken und kannst ergonomisch korrekt paddeln. Im ArtikelPaddle Technik erklären wir mehr dazu. Oder du besucht einen unserer SUP Kurse die dieses Jahr auf Lanzarote stattfinden. Wir bieten auch Unterkunft in Ferienwohnungen dazu an.

3 Die Kleidung

Paddeln ist physisch sehr fordernd. Ihr werdet schwitzen und sehr viel Energie verbrennen, ohne es zu bemerken. Obwohl „Stand Up Paddeling“ ein Wassersport ist, so befindet man sich doch die meiste Zeit außerhalb des Wassers. Ein dicker Neoprenanzug mag angemessen sein, wenn ihr beim Wellenreiten /Surfen viel im Wasser seid. Bei flachem Wasser empfiehlt sich etwas weniger Beengendes, wie z.B. eine Boardshort mit einem Lycra. Ihr schwitzt weniger und seid beweglicher.

close
Facebook Iconfacebook like buttonYouTube IconSubscribe on YouTubeTwitter Icontwitter follow buttonVisit us on InstagramVisit us on Instagram
%d Bloggern gefällt das:

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen