3 SUP Trageschlingen im Vergleich

Die Transporthilfen mit dem etwas sperrigen Namen “SUP Trageschlingen” sollen den Transport deines SUP Boards erleichtern.

Wir haben das bislang, ob mit kleinem oder großem Brett, als äusserst hilfreich erlebt um vom Parkplatz zum See, Fluss oder Meer zu kommen.

Deshalb wollen wir dir pünktlich zum Saisonstart 3 verschieden Varianten von SUP Trageschlingen vorstellen.

  1. Die “deluxe” SUP Trageschlingen von Northcore

alles was du brauchst um dein Board bequem zum Spot zu bringen. Die deluxe Ausführung von Northcore besteht aus einem Schulterpolster und zwei verstellbaren Schlingen für das Board mit einer zusätzlichen Befestigungsmöglichkeit für dein Paddel.

Wir würden sagen das ist die beste SUP Trageschlinge die wir derzeit auf dem Markt finden konnten. Allerdings müssen wir zugeben, dass sie sich auch Preislich mit 30,99€ im oberen Bereich befindet.

Sup Trageschlingen

2. Die SUP Trageschlinge von Stokedforlife

unsere Nummer eins in Preisleistungsverhältnis und Qualität ist unsere Eigenmarke und diese wollen wir natürlich auch besonders hervorheben. Kompakt und klein wie sie ist, lässt sie sich sehr gut verstauen, wenn man aufs Wasser will. Sie besteht ebenfalls, wie auch die Deluxe Schlinge von Northcore aus einem ausgeklügelten System zum freihändigen Tragen von Board und Paddel. Und mit ihrer simplen Anwendung erfüllt sie mehr als ihren Zweck beim Transport von Board und Paddel.

Preislich mit 22,90€ ist die SUP Trageschlige von Stokedforlife ein sehr guter Kompromiss wie wir finden.

Sup Trageschlingen

3. Die einfache SUP und Surfboard Trageschlinge von Northcore

diese basic Trageschlinge von Northcore ist die einfachste Ausführung und besteht nur aus einer Schlinge. Die zweite Schlinge bildet sich dann beim über die Schulter legen des Riemens. Auch hier gibt es ein Polster für die Schulter. Hier ist die Anwendung beim ersten mal etwas schwieriger und es ist eben nur das absolut Notwenige an der Schlinge. Wie bei Northcore gewohnt ist alles von äusserst guter Qualität.

Der Preis der Basic SUP und Surfboardtrageschlinge von Northcore mit 12,99€ besticht!

Sup Trageschlingen

4. Surfboard Carry Straps für den Rückentransport deines Shortboards

hier noch als Dreingabe für die doch ab und an mit dem Shortboard unterwegs sind, die Surfboard Carry Straps von Northcore. Einfach eine Super Hilfe wenn mann beide Hände braucht egal ob du zum Spot kletterst oder mit dem Skateboard hin fährst.

Surfboard Trageschlingen

Der Surfboard Carry Straps von Northcore für 22,90€ ist der Ideale Transportgurt um dein Surfboard, oder aber auch Skateboard, wie ein Rucksack zu tragen.

Mit der eigenen SUP Schule erfolgreich werden

Stand Up Paddling ist in den letzten Jahren zum beliebten Hobby vieler Menschen geworden – auch in Deutschland. Wer sich schon lange wie zu Hause auf dem Board fühlt und weiß, wie er anderen die Grundlagen des Stand Up Paddlingsbeibringen kann, kann eine eigene SUP Schule eröffnen. Der Erfolg hängt natürlich stark von der Qualität der Ausbildung und damit einhergehenden Weiterempfehlungen ab. Aber auch die Sichtbarkeit der angebotenen Dienstleistungen spielt eine große Rolle. Wer keine Werbung für sich macht, kann auch nur von sehr wenigen Menschen gefunden werden. Deshalb möchten wir heute erklären, wie die eigene SUP Schule nachhaltig und erfolgreich an Sichtbarkeit gewinnen kann. 

SUP auch in Deutschland
Stand Up Paddling ist im Gegensatz zu klassischen Surfsportarten problemlos in Deutschland möglich. Auf zahlreichen Seen, Talsperren und Flüssen in ganz Deutschland ist Stand Up Paddling erlaubt. Wer sich im Netz ein wenig umschaut, findet zahlreiche Tipps und Guides für SUP Touren. Sogar der ADAC hat einen Guide für SUP-Touren in Deutschland herausgegeben. Wer kein eigenes Board besitzt, findet an zahlreichen Stellen Verleihe, die zum Teil sogar geführte Touren anbieten. Stand Up Paddling ist also ganz klar zum Trend in Deutschland geworden. Aber auch welt- oder europaweit sind SUP Urlaube beliebt

Sichtbar werden im Netz
Um mit der eigenen SUP Schule langfristig erfolgreich zu sein, ist besonders zu Beginn die Sichtbarkeit ein wichtiger Faktor. Wer sich noch nicht auf neue Kunden durch Empfehlungen verlassen kann, muss aktiver vorgehen und im Netz sichtbar werden. Hier kommt insbesondere das Thema Suchmaschinenoptimierung ins Spiel. Wer eine eigene Website erstellt oder erstellen lässt, um sichtbarer für potenzielle Kunden zu werden, sollte diese unbedingt für Suchmaschinen wie Google optimieren (lassen). Unterstützend sind hier SEO-Agenturen wie PerformanceLiebe tätig. Eine Agentur punktet mit langjähriger Erfahrung in ihrem Fachgebiet und man kann sich sicher sein, dass sie jederzeit auf dem neusten Stand sind, was Veränderungen im Suchalgorithmus von Google angeht. Da das Thema SEO durchaus umfangreich und kompliziert ist, bietet sich die externe Unterstützung durch eine Agentur an. Es gibt unterschiedliche Maßnahmen, die für die Suchmaschinenoptimierung durchgeführt werden können. 

Zum einen gibt es Maßnahmen, die auf der Website selbst angewendet werden können. Das sind die sogenannten Onpage Maßnahmen. Dazu zählen Themen wie die Optimierung der Ladegeschwindigkeit der Website, die Überprüfung der Websitestrukturen und die Erstellung wichtiger Metaangaben. Besonders wichtig ist hier natürlich die Optimierung der Inhalte selbst. Texte und auch Bilder können für Suchmaschinen optimiert werden. Dadurch erkennt Google die Inhalte als besonders relevant für seine Nutzer und spielt die optimierten Inhalte weiter vorne in den Suchergebnissen aus. Wer auf den ersten Plätzen bei Google landet, kann sich nachweislich über deutlich mehr Klicks freuen. Die Erstellung von sogenannten SEO-Texten erfordert jedoch Fachwissen und eine gewisse Erfahrung. Hier kann es sinnvoll sein, sich professionelle Hilfe zu suchen.

Neben den Onpage Maßnahmen gibt es Offpage Maßnahmen, die zu besseren Rankings in Suchmaschinen beitragen. Hierzu gehört insbesondere die Optimierung der Backlinks bzw. der Aufbau eines seriösen Backlinkprofils. Backlinks zu einzelnen Artikeln oder Unterseiten der eigenen Website werden von Google als positiv gewertet, da die Suchmaschine davon ausgeht, dass nur ausgezeichneter Content verlinkt wird. Da dieser Content aber auch erst einmal gefunden werden muss, finden sich viele Blogger und Websitebetreiber in einer Art Teufelskreis. Ohne guten Content erhalten sie keine Backlinks, aber ohne Backlinks wird ihr guter Content erst gar nicht gefunden. Viele kaufen sich aus diesem Grund Backlinks. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass der Anbieter sowie die Links seriös sind. Links, die zu dubiosen Seiten zeigen, werden von Google abgestraft. 

Sichtbar werden in sozialen Medien
Zusätzlich zur Sichtbarkeit, die durch die eigene Website generiert werden kann, kann auch eine professionelle Präsenzin sozialen Medien wie Facebook oder Instagram hilfreich sein. Ein positiver Nebeneffekt ist eine mögliche weitere Verbesserung der Rankings bei Google, da die Präsenz in sozialen Medien ebenfalls in die Bewertung mit einfließt. Erstes Ziel einer Social Media Präsenz sollte jedoch sein, sich eine gesunde Reichweite innerhalb seiner Zielgruppe aufzubauen und somit potenzielle Kunden zu erreichen. Möglich ist das durch themenrelevante Posts und Interaktion mit der Community. 

Zum Beispiel kann man Tipps rund um das Thema Stand Up Paddling geben, besonders schöne Spots und Touren mit seinen Followern teilen oder über Empfehlungen zur Ausrüstung berichten. Wer sich professionell darstellt und zum Informationsgeber für Interessanten wird, kann so auch erfolgreich neue Kunden für seine SUP Schule gewinnen. Wichtig ist, dass für Follower auf den ersten Blick klar ist, dass es sich um eine Schule handelt, nicht etwa um einen Blog eines leidenschaftlichen Stand Up Paddlers. 

SUP Board Verleih und SUP Kurse buchen

cannero lago maggiore stand up paddle tour


Bitte buche hier dein SUP Board oder SUP Kurs

Preise Nalupro:

Preise SUP Kurs/ Verleih1/2
Tag
1 Tag2 Tage1 Wo.
SUP Verleih (1 Board, Paddle, Schwimmweste) *24€39€59€129€
SUP Verleih Familie (2 Erwachsenenboards+ Paddles, 1 Kinderboard +Paddle, Schwimmwesten *65€99€179€297€
SUP Kurs 2 Personen + (1 Kind)52€/E, 42€/K
(ca 2h)
SUP Einzel-Kurs auf Anfrage
Geschenkgutscheinauf Anfrage
* Kaution und Personalausweis erfoderlich
Alle Angaben ohne Gewähr, Preisänderungen vorbehalten

GESCHENKGUTSCHEINE könnt ihr jederzeit bei uns über das Kontaktformular unten erhalten. Auf Wunsch bekommt ihr nach Zahlungseingang den Gutschein direkt als Pdf Datei

Reservierungsplan:

Bitte wähle unten den Tag an dem Du gerne uns, oder unsere Bretter buchen möchtest und sende uns eine Anfrage. Bei SUP Verleih bitte die Zeiten im Kommentarfeld eintragen.

Bitte habe Verständnis, dass wir für den Verleih von SUP Board eine Kaution und den Personalausweis benötigen.

Kalender wird geladen...
Powered by Booking Calendar
- Verfügbar
 
- Gebucht
 
- Vorgemerkt
captcha

Für ganztägige der länger Zeiträume einfach unter Anzahl der Personen und Bretter eine Notiz hinzufügen

10 SUP und Surf Geschenkideen zu Weihnachten

10 SUP und Surf Geschenkideen zu Weihnachten

Weihnachtsgeschenke für Surf & SUP

Auch diese Jahr haben wir uns wieder Gedanken gemacht und für euch die besten 10 SUP und Surf Geschenkideen zu Weihnachten zusammengestellt.

Das Jahr 2020 stand bei Stokedforlife ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit und wir haben unser Sortiment dementsprechend erweitert. Auch haben wir ein paar schöne Produkte von Northcore mit aufgenommen.

Somit ist bestimmt für jedes SUP oder SURFER Herz mit dabei und wir wünschen euch viel Spaß beim Verschenken!!!

Hier unsere Top 10 Auswahl:

1.Hula Girl

Das Hula Girl von Northcore ist ein Blickfang in jeder Windschutzscheibe eines Wohnmobils oder Bullis. Sie wackelt im Rhythmus ganz im hawaianischen Hula Flow! Preis 16,99€ bei stokedforlife.org

2. Soulbouttle

Die nachhaltige Glasflasche für unterwegs, mit vielen verschiedenen Motiven. Preis ab 24,90€ bei stokedforlife.org

10 SUP und Surf Geschenkideen zu Weihnachten

3. Ecolunchbox

Auch die Brotzeit steht mittlerweile ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Dazu haben wir die Edelstahldosen von Ecolunchbox in vielen verschiedenen Größen und Formen. Preis ab 19,40€ bei stokedforlife.org

10 SUP und Surf Geschenkideen zu Weihnachten

4. Northcore Luxus SUP Trageschlinge

Dein Board ist zu unhandlich um es vom Parkplatz zum Strand zu tragen? Mit diesen Trageschlingen von Northcore ist dies kein Problem mehr. Das SUP wird einfach auf der Schulter getragen! Preis 29,50€ bei stokedforlife.org

10 SUP und Surf Geschenkideen zu Weihnachten

5. Quickblade T Shirt oder Boardshort

Quickblade ist die Marke für jeden Stand up Paddler! Dazu gibt es zu Weihnachten bei uns ein schönes T-Shirt oder eine neue Boardshort für den nächsten Surftrip! Preis ab 36,80€ bei stokedforlife.org

10 SUP und Surf Geschenkideen zu Weihnachten

6. Outdoor Email Tasse

Outdoor Emailtasse mit dem Logo “In doubt paddle out” von stokedforlife.org ist sicherlich immer ein guter Begleiter beim Camping, Wandern oder am Strand. Ganz im Sinne von” Im Zweifel immer rauspaddeln” hier im klassischen Style! Preis 16,90€ bei stokedforlife.org

7. Northcore Camping Taschenmesser

Das Taschenmesser von Northcore begeleitet jeden SUP oder SURF Begeisterten auf seinem Outdoortrip und hat in manchen Situationen schon gute Hilfe geleistet! Preis 29,99€ bei stokedforlife.org

8. Northcore Hängematte

Vielleicht wollt ihr einfach mal die Seele baumeln lassen? Dann ist diese Hängematte von Northcore genau das Richtige. Sie lässt sich einfach überall anbringen und ist so klein im Packmaß, dass sie in jeden kleinen Rucksack passt! Preis 39,99€ bei stokedforlife.org

9. Mesh Cap

Vielleicht braucht dein Freund mal wieder ein neues Cap? Dann findet ihr bei stokedforlife.org unterschiedliche Modelle von Toy Machine, Trasher, Quickblade oder unsere eigene Marke von RST. Preis ab 24,90€ bei stokedforlife.org

10. Restube

Restube, die Rettungsboje für mehr Sicherheit auf dem Wasser. Der kleine Beutel birgt große Hilfe in Notsituationen in sich und sollte von jedem Wassersportler getragen werden! Preis 99,95€ bei stokedforlife.org

Hier noch eine Zugabe:

Vielleicht wollten eure Freunde auch schon immer mal aufs Wasser und trauen sich nicht so richtig? Dann schenkt ihnen einfach einen Gutschein für einen Stand up Paddle Kurs im Schwarzwald, mit unserem Team von Nalupro!!!

Wir wünschen euch nun viel Spaß beim Shoppen, Verschenken und Genießen! Wir hoffen, dass euch die 10 SUP und Surf Geschenkideen zu Weihnachten geholfen haben und ihr in unserem Shop stokedforlife.org mit dem ein oder andere schöne Geschenk fündig geworden seid!

Weihnachtsgeschenk für Surf und SUP

Habt trotz der komischen Zeiten viele schöne Tage im Advent mit euren Lieben und hoffen wir darauf, dass wir bald Alle wieder unbeschwert aufs Wasser können!

Bis dahin, bleibt stoked und frohe Weihnachten!!!

weitere Einkaufstips zu nachhaltigen Surfprodukte findest du hier.

SUP-Tour auf der alten Elz |von Riegel nach Kenzigen

SUP-Tour auf der alten Elz |von Riegel nach Kenzigen

Eine kurze SUP Tour auf der alten Elz. Von Riegel nach Kenzigen, ist der alte Lauf der Elz mit ca. 2-3h, dafür genau das Richtige. Mit ihrer, in den Sommermonaten, eher gemächlichen Strömung, kann auf der alten Elz die ganze Familie ein Naturabenteuer erleben. Allerdings sollte man in den trockenen Monaten vorher den Wasserstand abklären um keine Enttäuschung zu erleben.

Die Tour ist familienfreundlich und altbekannt aus verschiedenen Kajak und Kanuführern.

Der Einstig liegt etwas versteckt zwischen einem “Mitfahrparkplatz” kurz vor der Auffahrt zur A5 und dem Sportplatz Riegel. Hier hat der ortsansässige Kanu Club auch seinen Einstieg bzw. die wichtigsten Eckdaten auf einer Tafel angeschlagen.

SUP-Tour auf der alten Elz |von Riegel nach Kenzigen

Es gibt einen Ausstieg in Kenzingen an der Sparkasse kurz vor der Brücke. Hier ist eine Rampe wie an einer Slipanlage. Bis hier hin sind es ca. 5km. Von Kenzingen aus kam man ganz bequem mit dem Zug wieder zum Ausgangspunkt zurückfahren. Es gibt aber auch die Möglichkeit in Kenzingen umzusetzen und nach dem Wehr die Tour noch fortzusetzen.

Wem eine SUP-Tour auf der alten Elz |von Riegel nach Kenzigen noch nicht genügt und weiter will kann bis an den Oberhausen Badesee weiterpaddeln. Bis dahin sind es 11km. Hierfür muss mann aber kurz hinter dem ersten Ausstieg ( etwa 400m Flussabwärts) und kurz vor der Fussgängerbrücke umsteigen. Bitte auf die Wehranlage achten!

Der 2. Ausstieg liegt dann nach 11km rechts vor der tiefliegenden Holzbrücke. Falls man das Auto vor dem Einstieg in Riegel umsetzt, kann mann hier am Badesee parken. Zum Beladen darf mann allerdings nicht auf die Wiese fahren da es sich um ein Schutzgebiet handelt.

Der 3. Ausstieg kommt nach 12km in Herbolzheim, rechts vor dem Zaun des EnBW Betriebsgeländes, etwa 50m oberhalb des Wehres. Man sollte nicht bis zum Wehr fahren, da es hier gefährlich wird. Auf dem Feldweg kann man zum Beladen vorfahren.

Pause legt man am besten im Park bei Kenzingen ein. Das ist etwa 300m vor dem ersten Ausstieg.

Mehr Toren findest du hier

und das passende Equipment gibts natürlich in unserem Shop

Teile doch deine Erfahrungen oder SUP Touren mit uns. Wir freuen uns immer über Vorschläge und Feedback.

Und wenn du selbst einmal mit uns auf Tour gehen möchtest kannst du dich hier unten einfach mit dem Kontaktformular melden. Wir schicken dir dann gerne die freien Termine und Eckdaten der nächsten Touren.

Dachgepäckträger Polster aus 100% recycelten PET Flaschen

Dachgepäckträger-Polster aus 100% recycelten PET

Da wir seit längerer Zeit fortwährend auf der Suche nach neuen nachhaltigen Produkten im Surfsport und Outdoorbereich sind, wollen wir dir natürlich auch die neuen Dachgepäckträger-Polster aus 100% recycelten PET Flaschen von Northcore nicht vorenthalten.

Jetzt gibt es die bewährten Northcore Dachgepäckträger-Polster eben auch aus 100% recycelten PET Flaschen. Ganz neu allerdings ist es nicht, dass Northcore sich um die Nachhaltigkeit seiner Produkte sorgt. Aber Schritt für Schritt werden es mehr Produkte.

Generell strebt Northcore, nach eigenen Angaben, eine Co2 neutrale Herstellung seiner Produkte an. Sie setzen sich auch sonst gegen die Vermüllung unserer Oceane ein. Ganz wie es sich für eine Firma gehört, die im Surfsport tätig ist und Produkte für Free Surfer herstellt und vertreibt.

Wir jedenfalls sind seit vielen Jahren überzeugt von der Qualität der Northcore Produkte. Mit Spannung beobachten wir also weiter was sich hier in Richtung “Nachhaltige Produkte und Produktion” tut.

Also es bleibt spannend und wir werden dich über alle weiteren Neuerungen auf dem Laufenden halten.

Wie immer sag uns Bescheid, wenn du ein Produkt wie die Dachgepäckträger-Polster aus 100% recycelten PET Flaschen von Northcore findest. Wenn du der Meinung bist, dass es sich dafür lohnt, hier einen Artikel zu veröffentlichen, tun wir das gerne. Als Quelle nennen wir dich dann natürlich.

Wir freuen uns auf deinen Komentar.

.…mehr über Nachhaltige Produkte findest du hier.

Kite Reise nach Vietnam

Eine Kite Reise nach Vietnam – Mui Ne

Ein Paradies für Kiter an der Küste von Mui Ne

Für unsere große Reise bevor unser Kind in die Schule kommt, wollten wir uns einen Traum erfüllen und einmal eine Welle mit dem Stand up Paddle Board in Australien zu surfen. Da wir fast zwei Monate Zeit hatten und dies finanziell in Australien nicht drin gewesen wäre, hatten wir uns für den Rückweg eine günstigere Alternative in Asien überlegt. Bei den möglichen Flugkombinationen stießen wir auf Vietnam und da wir gerne auch noch eine Weile mit dem Kite auf dem Wasser verbringen wollten, war dies für uns die beste Kombination. Eine Kite Reise nach Vietnam an der Küste von Mui Ne!

Kite Reise nach Vietnam Fakten zu Mui Ne:

Mui Ne liegt 200 Kilometer östlich von Ho Chi Minh City (Saigon) am Südchinesischen Meer. Hier hat sich das verschlafene Fischerdorf Mui Ne zu einer beliebten Kitesurf Hochburg entwickelt. Die Gegend um Mui Ne profitiert besonders vom Nordost Wind, da dieser hier durch die lokale Thermik verstärkt und durch das hügelige Hinterland beschleunigt wird. Der Wind kommt verlässlich gegen 11 Uhr und bleibt bis 17 Uhr. In dieser Zeit sieht man hunderte von bunten Kites am Himmel.

Der Wind baut sich morgens sideonshore auf und wechselt mittags auf sideshore. Er kann dann bis 6 Beaufort erreichen. Vietnam ist durch tropisches Monsumklima geprägt und die Regenzeit ist zwischen Mai und September. Tagestemperaturen erreichen meist 30 Grad und das Wasser ist angenehm warm. Kiten in Boardshorts und Lycra sind somit jederzeit möglich.

Welche Monate bieten sich an für eine Kite Reise nach Vietnam?

Wir waren von Ende Februar bis Mitte März und die Windausbeute war Spitze 7-10 m2 waren völlig ausreichen.

Generell sind folgende Monate für das Kiten die Besten: Januar, Februar, März, April, November, Dezember

Nicht so wirklich gut, soll der : Oktober sein.

Kitespots in und um Mui Ne:

Bei einer Kite Reise nach Vietnam ist in Mui Ne für jeden Kiter etwas geboten. Der Anfänger kann hier Kurse bei vielen verschiedenen Schulen machen. Wir hatten einen tollen Kontakt mit einem Holländer. Der betreibt zusammen mit einem Vietnamesen eine Kite Schule direkt am Coco Beach Resort. Die Jungs bieten auch Downwinder und einen tollen Service zum Starten und Landen. Ausleihen kann man Flysurfer und Core Material und sie bieten auch Storage direkt am Strand. Sprecht sie einfach an oder schaut mal auf deren Seite. Aber auch für die Fortgeschrittenen ist Mui Ne als Kitespot auf jeden Fall zu empfehlen. Es gibt immer wieder Wellentage, wo man einige tolle Wellen abkiten kann. Aber natürlich auch ein Downwinder mit ein paar anderen Kitern, bringt Abwechslung in den Urlaubsalltag. Die meisten Spots befinden sich in der Bucht von Vinh Panh Thiet.

Wavespots: Graveyard, Hon Rom Beach, Khe Ga, Malibu Beach

Kabbelspot: Mui Ne Kitebeach

Eine Kite Reise nach Vietnam - Mui Ne

Was hat Mui Ne sonst noch zu bieten?!

Für die Familie gibt es rund um Mui Ne auch einiges zu erleben. Da wir leider in den Anfängen der Coronaepidemie in Vietnam waren und uns kaum noch aus dem Hotel getraut haben, kann ich hier nur eine kleine Auflistung von den Sachen machen, die wir unter normalen Umständen uns gerne angeschaut hätten. Mui Ne hat auf jeden Fall entlang der Straße viele nette Restaurants die man ohne Probleme aufsuchen kann um dort die leckere vietnamesische Küche zu genießen.

Wer mal Abwechslung braucht, kann auch zu einem typisch deutschen Biergarten gehen. Entlang der Straße gibt es außerdem einige Sufläden wie Rip Curl und Quicksilver. Aber auch einige Touroperator bieten Tagesausflüge zu den Roten Dünen, oder die liegende, größte Buddhastatue Vietnams an. Wer noch etwas mehr Kultur vom Land der Drachen mitbekommen möchte, sollte sich bei seiner Reiseplanung immer überlegen, ob eine Reise an der Küste entlang, in den Norden an die berühmte Halong Bucht, oder aber auch eine Reise ins Mekong Delta in der Nähe von Ho Chi Min eine Option wäre. Wie schon gesagt blieben wir in unserem schönen Hotel Coco Beach Resort. Das Hotel betsteht aus vielen kleinen Holzhütten auf Pfeilern und liegt wunderschön an dem etwas gewöhnungsbedürftigen, durch Sandsäcke befestigten Strand. Das Hotel ist schon etwas in die Jahre gekommen, soll aber in den nächsten Monaten restauriert werden.

Hier noch ein paar Tips zur Reise mit dem Kite nach Vietnam:

Wenn ihr am Flughafen ankommt, dann kauft euch dort gleich eine SIM Karte für euer Handy. Kostet für 14 Tage um die 10 Euro und zieht euch gleich am Automat etwas Geld ( Schaut euch vorher mal den Wechselkurs an, da ihr unglaublich viele Scheine haben werdet). Wer spät nachts ankommt, dem können wir das Ibis Airport Hotel empfehlen. Das Hotel hat einen Starbucks im Haus und einen wunderschönen Pool auf dem Dach. Es liegt direkt am Flughafen von Ho Chi Min und ist sehr zu empfehlen. Die Weiterreise nach Mui Ne kann man mit einem privaten Taxi für 80 Dollar machen, oder aber auch mit dem Zug fahren (10 Dollar). Die Taxifahrt dauert an die 5 Stunden und die Fahrt mit dem Zug ist sicherlich sehr bequem und man sieht noch was vom Land.

Fazit:

Die Kite Reise nach Vietnam war für alle Kiter in unserer Familie ein voller Erfolg, denn bis auf zwei Tage Magen Darm Infekt im Bett, waren wir jeden Tag von 11-17 Uhr auf dem Wasser. Unser Kind konnte am Strand und Pool spielen und auch hin und wieder ihren Übungskite steigen lassen. Der andere Teil der Familie durfte jeden zweiten Tag für 1h und 12€ sich eine Ganzkörpermassage direkt am Strand im Hotel gönnen und so kamen wir trotz Corona heile und entspannt wieder zuhause an!

Wohnmobil mietet man am besten für Australien

Welches Wohnmobil mietet man am besten für Australien?

…und auf was du am besten achten solltest wenn man ein Wohnmobil für Australien mietet !?

Welches Wohnmobil mietet man am besten für Australien? Wer eine Reise nach Australien plant und für diese Reise gerne vor Ort ein Wohnmobil oder Camper mieten möchte, sollte so einiges Wissen und sich darauf vorbereiten. Sicherlich ist Australien das perfekte Land um es mit einem Camper zu erkunden. Die Australier selbst scheinen fast alle einen Wohnanhänger oder einen Camper zu besitzen und verbringen ihre Wochenenden und Ferien auf den unzähligen Campingplätzen direkt am Meer. Nicht viele Reiseziele bieten sich so dafür an, alles auf eigene Faust zu erkunden, wie Australien. Malerische Küstenhighways oder endlose Outbackstrecken – mit dem Camper kann man Down Under besonders intensiv und authentisch entdecken!

Wohnmobil mietet man am besten für Australien

Größe deines Campers: Es gibt im Netz und auch im Reisebüro unzählig viele Wohnmobile für Australien zu buchen. Zuerst ist natürlich wichtig, wieviele Personen mit an Board gehen, denn davon hängt auch die Größe des Campers ab. Klar ist alles auch immer eine finanzielle Sache. Man sollte aber wissen, dass es in Australiens Sommer sehr heiß ist und man sich zur Mittagszeit kaum draußen aufhalten kann. Somit ist man auch immer wieder auf den Camper als Rückzugsort angewiesen um dort mit Klimaanlage eine Siesta zu machen.

Wir waren 2 Erwachsene und ein Kind und hatten uns für einen Camper entschieden indem es 6 Schlafplätze gab. Es war herrlich. Das Kind hatte im Alkoven ihr eigenes Reich und wir Erwachsenen hatten im hinteren Bereich unser festes Bett, welches nicht jeden Abend umgeklappt werden musste. Das Wohnmobil war zwar auf den ersten Blick sehr groß, aber es ließ sich einfach und gut fahren, da man in Australien damit auch nicht ständig durch große Städte fährt. Also ich würde jeder Familie raten, bei der Campergröße nicht zu sparen!

In diesen unterschiedlichen Buchungsklassen mietet man ein Wohnmobil in Australien:

Wenn man auf den verschiedenen Internetseiten nach einem Camper für Australien Ausschau hält, stösst man immer wieder auf folgende Klassifizierungen der Camper:

Budget Camper: Dies sind die preisgünstigsten Camper. Bei dieser Stufe muss man für einen günstigen Mietpreis Abstriche bei Baujahr, Kilometerleistung und Ausstattung machen

Economy Camper: Diese Camper sind meist neueren Baujahrs, haben ein größeres Platzangebot und bessere Ausstattungsmerkmale. Viele Firmen vermieten über diese Stufe ihre Camper aus dem Vorjahr

Premium Camper: Wer sich für einen Camper dieser Klasse entscheidet, erhält ein Fahrzeug neuster Generation und Technik. Es sind die Luxusmodelle mit tollen Austattungen

4WD Geländewagen: Wer in Australien ein Abenteuer abseits geteerter Straßen sucht, oder wer auch ins Outback fahren möchte, sollte sich auf jeden Fall für ein Geländewagen mit Allrad entscheiden. Unbefestigte Straßen dürfen nur mit diesen Fahrzeugen befahren werden, sonst ist man nicht versichert.

Unsere Wahl: Wir hatten uns schon ein Jahr im Voraus im Internet durch die Angebote gesucht. (Man bekommt wirklich gute Frühbucherangebote). Wir buchten bei der camperbörse ( Diese Seite gehört dem Dertour Veranstalter an. Dies habe ich erst hinterher gesehen, sonst hätte ich das Angebot sicherlich auch im Reisebüro buchen können). Wir wählten einen Economy Camper der Mighty Campers. Diese gehören zu Britz. Britz vermietet ihre Camper aus dem Vorjahr unter der Marke Mighty Campers.

Die Abholung vor Ort verlief modern via I Pad und sehr unkompliziert. Uns wurde alles bestens von einem freundlichen Australier erklärt, der uns auch noch ein paar tolle Tips geben konnte und wir uns dann erst recht auf unsere Reise freute. Wir konnten noch vor Ort, ohne Eile, unsere Koffer im Camper ausräumen und alles verstauen. Als wir startklar waren fuhren wir vorsichtig zum ersten Mal mit dem riesen Camper in den Linksverkehr. Wir gewöhnten uns sehr schnell daran und den Touristen wird immer wieder an den Kreuzungen mit vielen Schildern beim Abbiegen geholfen. Also auch wenn wir Respekt davor hatten, kann man sagen, dass man sich schnell daran gewöhnte.

Campingplätze: Die Campingplätze sind wirklich allesamt super ausgestattet und vor allem immer sehr sauber. Bei jedem Platz gibt es einen eigenen Anschluß für Wasser und Abwasser und die Sanitären Anlagen waren auf unserer Reise immer so vorbildlich, wie ich es in Europa noch nie gesehen hatte. Auf den größeren Plätzen wie z.B der BIG4 Kette gibt es immer auch einen Swimmingpool oder sonstige Angebote bei denen die Kinder auf ihre Kosten kommen. Die Lage der Plätze sind meist direkt am Meer und fast jede Ortschaft hat einen eigenen Campingplatz. Bitte achtet in den Sommerferienzeiten der Australier und an Feiertagen darauf, dass man Plätze am besten vorbucht. Wir haben auch des öfteren einen Tag vorher uns ein Ziel gesetzt und die Plätze angerufen und reserviert.

Glas house mountains Welches Wohnmobil mietet man am besten für Australien?

Fazit: Australien zu bereisen, oder wie wir an der Sunshine Coast entlang zu fahren und das Leben in einem Camper zu genießen, ist eine wunderbare Erfahrung gewesen. Wir kamen alle auf unsere Kosten und haben unser Camperzuhause sehr genossen!

Mehr zu unserer Reise an der Ostküste von Australien findest du in diesem Artikel

Welche Fluggesellschaft nimmt mein SUP Board mit

Welche Fluggesellschaft nimmt mein SUP Board mit?

Und welche Fluggesellschaft dich mit SUP Board oder Surfgepäck nicht mit nimmt und du meiden solltest!

Wir Reisen viel und ein ganz wichtiger Punkt dabei ist unser Surfgepäck. Ob Kite oder SUP oder Mini Malibu ist dabei völlig gleichgültig.

  • Gulf Air: nur Gepäck bis zu einer Länge von 1,80m
  • Emirates : Gurtmaß von 3m d.h Gepäck darf in Länge +Breite+ Höhe 3m nicht überschreiten ( im Freigepäck inbegriffen)
  • Quantas : 2,70 m Länge ( im Freigepäck inbegriffen)
  • wir werden diese Liste laufend erweitern.

Diese Liste ist natürlich nicht vollständig über deine Ergänzungen und Kommentare freuen wir uns und nehmen diese gerne auf.

2,70 Meter ist das Längste Maß bei Quantas das heisst dein Surfgepäck ist im Reisgepäck mit drin solange es unter den Höchst Längenabmessungen und unter 30kg bleibt.

Aber nicht nur welche Fluggesellschaft mein SUP Board nicht mit nimmt ist wichtig sondern auch wer die:

Welche Fluggesellschaft nimmt mein SUP Board mit
Photo by Stefan Fluck on Unsplash

Surferfreundliche Fluglinien sind:

  • Easy Jet, wir fliegen oft innerhalb Europas mit EasyJet und es gab bislang nie Probleme hier gilt: 3m maximale Länge und 32kg maximales Gesamtgewicht für Hin und Rückflug kostet das dann in etwa 100€
  • Tui Fly (selbe Regelung wie bei EasyJet, hier gibt es allerdings das kleine oder das große Sportgepäck)
  • Condor (selbe Regelung wie bei EasyJet, hier gibt es allerdings das kleine oder das große Sportgepäck)

Auch bei den positiven Beispielen werden wir ständig neue Erfahrungen sammeln und die Liste auch auf deinen Hinweis hin erweitern.

Also sammle fleissig all deine Erfahrungen und teile uns mit, welche Fluggesellschaft dein SUP Board mit nimmt bzw. nicht mit nimmt.

Stand-Up-Paddle Reise mit Familie nach Australien

Stand-Up-Paddel Reise mit Familie nach Australien

Eine traumhafte Stand-Up-Paddle Reise mit Familie nach Australien in das Schöne “down under”

Es war schon lange klar, dass wir bevor unser Kind in die Schule kommt, noch einmal, für länger Zeit auf Reisen gehen wollen. Dabei sollten alle Bedürfnisse der Familie unter einen Hut gebracht werden. Auf jeden Fall musste das Stand up Paddle Board und der Kite mit. Das Wasser sollte schön warm sein für das Kind und für 7 Wochen sollten die hygienischen Bedingungen und Lebensstandards sich ungefähr den Europäischen anpassen, so die Frau 😉

Es war dann wohl mehr das Flugangebot welches uns zu einer Kombination aus einer Wohnmobilreise in Australien und einem Hotelurlaub zum Kiten in Vietnam brachten. Genaueres über die Buchung der Flüge, die große Frage: Wie transportiert man ein Stand up Paddle Board? und Welchen Camper bucht man am besten in Australien?, könnt ihr jeweils auf den Extra Info Seiten lesen.

Endlich war es soweit, die Koffer gepackt und dann ging es gemütlich mit einer Übernachtung im Welcome Inn am Zürcher Flughafen, ohne Streß, auf unser 24 Stunden lange Reise nach Brisbane. Die Reise war sicherlich für die ganze Familie sehr anstrengend und wer es sich leisten kann ist sicherlich immer besser dran, noch einen Zwischenstopp mit Übernachtung einzuschieben, oder sich vielleicht auch die bequemere Buisnessclass zu buchen. Dies war für uns leider nicht drin und somit haben wir es auch auf der Holzklasse überlebt und flogen in Brisbane gleich total müde im Ibis Airporthotel in die Betten. Unseren Camper holten wir am nächsten Morgen bei Britz im Industriegebiet nähe des Flughafens ab. Näheres zur Camperauswahl findet ihr hier. Wir hatten uns schon im Voraus entschieden, dass wir die Sunshine Coast nach oben fahren werden, einfach so weit wie wir kommen und so wie wir Lust haben. Wer gerne auf jeden Fall eine ordentliche Strecke zurücklegen möchte und auch bis Cairns hoch kommen will, sollte die Einwegrückgabe des Wohnmobils für Cairns buchen, damit man nicht die 1700km wieder zurück nach Brisbane fahren muss.

Wir waren wie gesagt etwas entspannter unterwegs und hatten als Ziel eigentlich nur Spaß zu haben und Ausschau nach tollen Wellen und wunderbaren Stränden für die Familie zu halten.

Schaut vorab wenn ihr es euch aussuchen könnt immer darauf, ob noch Ferien in Australien sind. Ich denke es ist ein entspannteres Reisen mit der Familie, wenn man nicht jeden Campingplatz vorbuchen muss und man nicht auch spontan mal länger bleiben kann, da dann alles schon ausgebucht ist. Und wer doch in der Zeit reisen muss, sollte die Plätze immer im Voraus buchen, da es sonst schwierig wird einen Platz zu bekommen. Auch der “Australien Day” ist ein sehr beliebtes Wochenende bei den Australien, bei dem viele Campingplätze ausgebucht sind. Auch wir mussten deshalb erstmal viele Spots überspringen, da erst viel weiter oben wieder ein Campingplatz frei war. Also Vorsicht bei der Auswahl des Reisedatums!

Um euch nicht mit den vielen Einzelheiten zu langweilen, schreibe ich nun einfach unsere einzelnen Haltepunkte auf und gebe euch dazu ein paar interessante Infos. Die Einzelheiten zu den besuchten Surfspots erhaltet ihr hier.

Aber jetzt geht es los mit der Stand-up-Paddle Reise mit Familie nach Australien:

Clontarf:

Unser erster Stop war ein Caravanpark in der Nähe von Brisbane ( Bells Caravanpark ) Dies war genau richtig um den ersten Tag in Australien zu verbringen, einzukaufen, den Jet Lag zu überwinden und nicht zu weit zu fahren. Der Caravanpark liegt zwar direkt durch eine stark befahrene Straße getrennt vom Meer, aber es war ein guter Ort um anzukommen, ein wenig am Meer zum Spielplatz zu spazieren, aber nicht um zu verweilen.

Woorim:

Am nächsten Tag fuhren wir dann, an der Küste entlang nach Woorim, um dort erstmals ins Wasser zu springen. Leider entdeckten wir dann auch gleich zum ersten mal die Bluebottles und andere Quallen, die uns später zum Glück nicht mehr so oft begegneten. Da es am Strand auch ein wenig Wind hatte. suchte sich mein Mann gleich noch einen passenden Platz und verbrachte seine erste Wassersportsession wieder erwartend nicht auf dem Stand up Paddle Board, sondern auf dem Kiteboard. Er hat es aber sehr genossen.

Da die Campingplätze alle sehr voll waren und wir leider im letzten Wochenende der australischen Sommerferien landeten, mussten wir dann mit dem Sandstone BIG4 Campingplatz vorlieb nehmen. Dies ist wohl die größte Kette aller Campingplätze in Australien und gleichen einer Clubanlage, von großer Wasseranlage über Kinderbetreuung, Tennisplatz usw. Also wer diese Art von Programm liebt, ist auf den Plätzen bestens aufgehoben, aber sie kosten auch meist das doppelte von den Anderen. Denkt auch bei der Buchung immer daran euren Fahrzeugschlüssel vorzuzeigen, da man meist bei den größeren Campingplätzen Vergünstigungen bekommt.

Wir genießen also am Abend und auch am nächsten Morgen noch bis 10 Uhr den großen Pool und unsere Tochter kommt voll auf ihre Kosten bei Riesentrampolin, Spielplatz und Wasseranlage.

Caloundra und der wichtige Kauf eines Stand up Paddle Boards!:

Da Emirates uns einen Strich durch die Rechnung machte und keine Boards transportiert (siehe unseren Artikel hierzu) mussten wir eben eines günstig kaufen und nach dem Urlaub wieder verkaufen.

Jetzt geht es aber weiter, da wir endlich ein Stand up Paddle Board für meinen Mann kaufen wollen und wir uns schon vorab den Sunshine Coast Board Sports Shop in Caloundra ausgesucht hatten. Dort angekommen ging alles eigentlich sehr unkompliziert. Mein Mann entschied sich für ein gebrauchtes, aber noch sehr gutes Samoa Board, für einen Preis von 1500 australische Dollar. Die Jungs haben aber gleich ein Rückkaufangebot von 900 australischen Dollars mit auf die Rechnung geschrieben, solange das Board in Ordnung ist. Somit verließen wir mit guter Laune den Laden und hatten dann erstmal das Problem: Wohin mit dem Board? Es passte nicht in unseren Kofferraum. Also dann rein in die gute Stube, was mir natürlich sehr viel Freude bereitete. Wir haben aber später eine gute Lösung gefunden das Board unter die Decke zu schnallen wo es niemanden gestört hat. Somit konnte unsere Stand up Paddle Reise mit Familie nach Australien endlich richtig beginnen. ( Und an dieser Stelle schon vorweg genommen waren die Jungs bei der Rücknahme des Boards super kulant und haben uns trotz eines “Dings” 800 Dollar wieder zurückgebucht. Somit sind wir echt günstig gefahren bei unserer “Boardmiete”) Eine super Lösung wenn man sein eigenes Board nicht mitnehmen will oder kann.

Wir fuhren also auf einer wunderschönen Küstenstraße, vorbei an traumhaften Villen, mit einem Flair wie in Kalifornien, bis nach Coolum Beach.

Coolum Beach

Coolum Beach:

Wir blieben dort für 5 Tage im Coolum Beach Holiday Park. Der Campingplatz liegt direkt an einem wunderschönen langen Sandstrand und gleichzeitig befinden sich in Fußnähe viele nette Restaurants, Surfshops und ein großer Skatepark und ein wunderschöner Spielplatz direkt mit Blick aufs Meer. Wer gerne Ausflüge macht, kann hier im Hinterland den Mount Coolum erklimmen und auch sonst schöne Wanderungen machen.

Noosa:

Stand-Up-Paddle Reise mit Familie nach Australien
Noosa River

Weiter ging es nach Noosa. Dem Surferparadies der Reichen und Schönen. Wer in Noosa campen möchte, muss ca 5 Minuten von der Innenstadt mit dem Noosa River Holiday Park vorlieb nehmen. Dieser liegt sehr schön gelegen am Fluss und man kann mit dem öffentlichen Bus ( auch mit dem Stand up Paddle Board) bis Noosa Main Beach fahren. Wir sind an diesem Ort zwei mal gelandet, da der Campingplatz perfekt für die Familie war und der Strand Noosa Main Beach die besten Wellen zum SUPen bereithielt. Man kann hier nicht weit vom Campingplatz entfernt an einer Anlegestelle auch SUP Bretter oder Kajaks ausleihen und die schönen Kanäle von Noosa selbst, auf dem Wasser erkunden. Ausserdem werden zahlreiche Ausflüge in die Everglades von Noosa angeboten. Es ist auf jeden Fall schön sich mal die wunderschönen Villen der Reichen vom Wasser aus anzusehen und wer im australischen Winter unterwegs ist, erwartet eine traumhafte Tierwelt in den Everglades.

Party Wave Noosa

Rainbow Beach: (Fraser Island)

Von hier aus wollten wir eine Tour auf Fraser Island starten. Viele Anbieter bieten hier Jeeptouren mit Abholung direkt vom Campingplatz Rainbow Beach Holiday Village an. Es werden Tagestouren oder auch Touren mit Übernachtung angeboten. Es ist sicherlich ein Highlight die größte Sandinsel der Welt von hier aus zu erkunden, aber man muss sich auf eine holprige Offroadtour einstellen. Wir verbrachten hier viele Tage auf dem schönen Campingplatz mit Pool und direktem Meerblick. Der kleine Ort hat ein paar schöne Frühstückslokale und auch zwei Surfshops. Der Surfshop „Epic Ocean Adventures“ bietet dann auch den Service an, dass man mit seinem SUP Board bis zum Double Island Point mitgenommen wird und man den Tag in der Nähe der Lagune verbringen kann. Dies ist wirklich zu empfehlen. Dort surft man neben den Delphinen her. Es kann auch eine Tour mit dem Kajak gebucht werden.

Tin Cay Bay:

Wir verbrachten hier nur eine Nacht im Kingfisher Caravan Park , da es leider in strömen regnete und wir aber unbedingt mit unserer Tochter zum “Delphinfüttern” gehen wollten. Hier kommen jeden Morgen eine kleine Anzahl Süsswasserdelphine, die man um 8 Uhr morgens selbst füttern darf. Dazu einfach zum Hafen fahren, dort werdet ihr freundlich von ein paar freiwilligen Helfern empfangen. Hat sich wirklich gelohnt und ich bin mir sicher, dass man in diesem kleinen Ort sicherlich auch noch ein paar schöne Fischerausflüge machen hätte können.

Bundaberg:

Nelson Beach Bargara

Bargara:

Auch hier verweilten wir mehrere Tage und dies auch zwei Mal. Der Bargara Beach Caravan Park liegt an einem wunderschönen kleinen Strand an dem sich jeden Morgen die Rentner zum Kaffeetrinken treffen und auch immer wieder sich die gemütlich heranrollenden Wellen auf dem Wasser teilen. Der Campingplatz vermietet kleine Gocards für die Kinder und ein wunderschöner Spielplatz befindet sich auch direkt am Strand. Ausserdem liegt der Campingplatz am Ende einer wunderschönen Promenade auf der man bis ins Dorf laufen kann. Also hier kommt jedes Familienmitlied auf seine Kosten. Ausserdem liegt Bundaberg mit seiner Rumdestillerie ganz in der Nähe. Ein Highlight ist auch der Bargara Turtle Park. Hier werden kleine Schildkröten gerettet und man kann Abends mit dabei sein wenn sie aus ihren Eiern schlüpfen und sie ins Meer gehen. Außerdem gibt es von Bunderbergs Hafen die Möglichkeit eine Bootstour zur Lady Musgrave Island zu machen. Diese Insel gehört zum Great Barrier Reef und man kann dort, falls man nicht so weit nach oben fahren möchte, einen Tauchgang oder Schnorcheltour im Reef machen. Dazu sollte man aber wissen, dass man mit einem relativ großen Schiff zwei Stunden ( mit meist heftigem Wellengang) unterwegs ist und dabei viele Menschen Seekrank werden. Klar war es wunderschön, dort über die einsame Insel zu laufen und auch am Riff zu schnorcheln, aber erstens ist auch hier schon zu sehen, dass das Riff leider nicht mehr intakt ist und die Farbenpracht zu wünschen übrig lässt und ausserdem ist der Ausflug sehr teuer. Vor allem ist es leider wirklich so, dass 50% der Leute auf dem Schiff seekrank waren, inklusive unserer gesamten Familie, weshalb der Ausflug für uns einen faden Beigeschmack hat. Man kann sich zu diesem Ausflug direkt am Campingplatz abholen lassen.

Elliott Heads:

Hier verbrachten wir unsere Nächte im Elliott Heads Holiday Park. Auch dieser Campingplatz liegt wunderschön gelegen direkt an einem wunderschönen kleinen Badestrand und an dem weiten Strand wo Windsurfer und Kiter immer wieder auf ihre Kosten kommen. Ein Highlight für Kinder sind dort die Armeekrebse die in großen Armeen über den Strand patrolieren. Herrlich anzuschauen! Außerdem gibt es hier, wie so vieler Orts auf unserer Stand-up-Paddle Reise mit Familie nach Australien, wunderschöne Barbecuestationen direkt am Strand. Wir bewundern immer wieder wie sauber die Australier diese Plätze hinterlassen und jeder dadurch den Platz genießen kann um zu grillen und zu verweilen.

Town of Seventeen Seventy (Agnes Water):

Hier kam damals Captain Cook auf dem Kontinent an und wenn man sich die wunderschöne Bucht anschaut, dann muss es überwältigend gewesen sein, hier zu landen. Es gibt hier einen schön gelegenen Campingplatz direkt am Wasser, aber wenn Ebbe ist, dann ist das Wasser für lange Zeit weg und sonst hat der Ort nicht viel zu bieten. Der Ort wird auch oft genutzt um Ausflüge zur Lady Musgrave Island zu unternehmen. Man kann jedoch zu einem schönen Aussichtspunkt auf der Klippe fahren und hat somit einen herrlichen Blick über die gesamte Bucht.

Ganz in der Nähe in Agnes Water gibt es auch einen Campingplatz am Wasser und dieser Ort liegt an einem wunderschönen langen Strand mit einem kleinen Ort zum verweilen. Wir kamen dort leider an einem Sonntag an, wo es total überlaufen war und wir somit wieder weitergezogen sind.

Dicky Beach: (Caloundra)

Dicky Beach war dann unsere letzte Station bevor wir wieder nach Brisbane zogen. Wir blieben hier fast eine Woche auf dem Dicky Beach Holiday Park. Dieser Campingplatz liegt an einem wunderschönen Strand und man erreicht von hier aus viele schöne Orte. Ein Einkaufsladen und auch ein paar Cafés sind in direkter Fußnähe und der Campingplatz hat auch einen Pool. Für uns war der Platz perfekt. Mein Mann konnte zu Fuß den schönen Reefbreak Moffatts Beach erreichen, man konnte mit dem öffentlichen Bus nach Caloundra zum shoppen fahren, oder einfach nur stundenlang am Strand Muscheln sammeln oder spazieren gehen. Außerdem gibt es einen wunderschönen Radweg an der ganzen Küste entlang und es lohnt sich hier sehr Fahrräder auszuleihen. In Kings Beach gibt es auch ein öffentliches Schwimmbad direkt am Strand. Hier haben wir auch an der Strandpromenade die besten Fish und Chips gegessen. Auch diese haben wir wieder zum Take away an einem schönen Spielplatz mit Meerblick und Barbecue Area genossen. Von hier aus kann man auch gut einen Tagesausflug zu dem sehr beliebten Australien Zoo machen. Eine Familie berichtete uns, dass sich der etwas teure Eintritt gelohnt hatte. Für uns eher nicht das Richtige, aber wer große Zoos gerne mag, ist hier bestimmt richtig!

Brisbane

Brisbane:

Hier brachten wir unser Wohnmobil zurück und verbrachten noch zwei Nächte im Pacific Hotel. Diese liegt wunderbar zentral, hat einen Pool und ein super Preis Leistung Verhältnis. Brisbane ist eine eunderschöne Stadt und es gibt hier sicherlich viele wunderbare Dinge zu entdecken. Wir haben die Entdeckung der Stadt sehr auf unsere Tochter abgestimmt und somit ging es durch die Fußgängerzone direkt zum Fluß, um dort ein paar Runden auf dem wunderschönen Riesenrad zu drehen. Es hat sich auch sehr gelohnt, da man hier einen wunderbaren Blick auf die Skyline von Brisbane hat. Am Abend gehen wir dann zum leckeren Italiener “Julius”, der wirklich sehr zu empfehlen ist. Hier in der Nähe befindet sich auch der öffentliche Park mit einer angelegten Lagune wo man sich kostenfrei erfrischen kann und die Kinder auf einem super schönen Spielplatz spielen und nebenbei immer wieder baden können. Wer also eine Abkühlung vom Stadtleben braucht, ist hier super aufgehoben. Am zweiten Tag fahren wir mit dem Bus am Busstop 34 auf der Adeleide Str zur Lone Pine Koala Sanctuary. Dies ist eine nette kleine Auffangstation für Koalas und Kängurus und wer bis jetzt noch keine Kängurus in life gesehen hat, kann dort mit den Kinder die Kängurus sogar aus der Hand füttern, oder ein Foto mit einem Koala auf dem Arm schießen lassen. Zurück führen wir mit dem Schnellboot am Kanal entlang, was sicherlich sehr entspannt und schön war aber auch sehr teuer. Wer möchte kann die ganze Tour mit dem Boot plus Eintritt auch im Ganzen by getyourguide buchen. Brisbane ist sicherlich eine sehr schöne, moderne Stadt und man sollte dort auf jeden Fall einen Stop einlegen.

Fazit Australien:

Die Stand-up-Paddle Reise mit Familie nach Australien hat unsere ganzen Erwartungen übertroffen. Das Land besitzt einen wunderbaren Charme, vor allem wegen der unglaublich freundlichen, ehrlichen und überaus lebensfrohen Australier. Sie leben und lieben das Leben in vollen Zügen und genießen ihren Kontinent. Sie sind sehr offen gegenüber den Besuchern und man fühlt sich nie in Gefahr oder, dass man Angst haben müsste, dass einem das Wohnmobil aufgebrochen wird. Australien ist auf jeden Fall ein Camperland und es ist eine wunderbare Art und Weise mit dem Wohnmobil das Land zu bereisen. Das Meer und die Wellen sind die Besten die wir je auf unseren Reisen erleben durften und wäre der Kontinent nicht am anderen Ende der Welt würden wir definitiv des Öfteren hier aufschlagen. Wegen der heißen Temperaturen steht man hier schon sehr früh auf und genießt die frühen Morgenstunden. “Hang Loose” das Motto der Surfer wird hier gelebt und die ganze Familie kam auf ihre Kosten. Falls ihr noch Fragen habt kontaktiert uns gerne jederzeit und wir wünschen euch überall auf der Welt viel Spaß auf und am Wasser !!!

Vietnam:

Wir sind dann noch über Singapur weiter nach Ho Chi Min Stadt geflogen um dort 2 Wochen in Mui Ne, in dem wunderschönen Coco Beach Resort zu verbringen. Mein Mann kam dort zu 100% mit dem Kiten auf seine Kosten. Genaueres gibt es dann in unserem Bericht “Kitereisen mit der Familie nach Vietnam”