Urlaub zum SUP Surfing an der französischen Atlantikküste

Urlaub zum SUP Surfing französischen Atlantikküste Teil 2

Urlaub zum SUP Surfing an der französischen Atlantikküste

SUP Surfing Urlaub französischen Atlantikküste Teil 2

Das letzte Jahr hat uns so gut gefallen beim SUP Surfing französischen Atlantikküste, so dass wir auch in diesem Jahr uns wieder auf den Weg ins „Surferparadies“ Europas gemacht haben.

Wir konzentrierten uns dieses mal auf den Küstenabschnitt von Lacanau bis Les Sable dÒlonne, also die Bay von Biskaya Richtung Norden.

Unser erstes Ziel war Lacanau oder besser gesagt Lacanau Oceane das für seine Wellen schon seit Ende der 60ger Jahre bekannt ist.

Dort gibt es viele Surferläden und ein paar nette Beachbars in denen man Abends bei Sonnenuntergang und mit Blick auf die Wellen ein Bierchen genießen kann.

Lacanau Oceane:

Beach Break

Untergrund: Sand

Linke und Rechte

Beste Swellrichtung NW-NNW

Weiter ging dann unsere Reise etwas höher in den Norden mit der Fähre nach Royan und dann in das schöne Städtchen La Rochelle.

Die Stadt ist sicherlich ein Besuch wert, da man gemütlich durch die alten Gassen schlendern kann und wer auf den Turm klettert hat einen herrlichen Blick übers Meer und die Stadt.

Wie sah es hier aus zum Thema SUP Surfing und Kiten an der französischen Atlantikküste?

 

Urlaub zum SUP Surfing an der französischen Atlantikküste

SUP Surfing Urlaub französischen Atlantikküste in

La Rochelle

Kiten:

An der Brücke zur Ile de Ré

Ein Breiter Sandstrand mit den besten Bedingungen und vorwiegend Side Shore Wind.

 

Wir fuhren dann über die Mautpflichtige Brücke zur Ile de Ré und über die Insel ( das Sylt des Atlantiks, wie man sie nennt) gleich ganz hoch in den Norden.

In der Nähe des Camping „la Plage“ machten wir unseren ersten Halt und fanden dort einen ganz wunderbaren Strand ( Plage Coache ) an dem eine kleine aber sehr schöne Welle lief:

 

Plage Conche

Beachbreak

Die Welle bricht über einem kleinen Riff und bietet unter funktioniert an kleinen Tagen eigentlich immer.

 

Ein Stückchen weiter auf der D 101 ging es Richtung La Riviere. Ungefähr auf der Hälfte biegt man ein kleines Sträßchen Richtung Meer ab und findet dort einen ganz wunderbaren Platz direkt am Meer an dem wir mit unserem Bus die Nacht stehen konnten( dies ist eigentlich nicht erlaubt, aber es wird außerhalb der Saison wohl geduldet)

Ein paar Kites am Himmel ließen darauf schließen, dass hier auch hin und wieder Wind herrscht, doch in den Tagen wo wir dort waren, war es leider zu wenig.

Später zog es uns noch an die Westküste nahe des Camping "Les Amis de la Plage".

 

Dort erwartete uns ein wunderschöner langer Sandstrand aber obwohl man diesen Spot auch im Stormrider findet, war zu unserer Zeit leider keine Welle weit und breit.

 

So zog es uns weiter auf der Suche nach Wellen, wieder runter von der Ile de Ré und weiter an der Küste entlang und es war erst einmal richtig schwer einen guten Platz zu finden.

Die Parkplätze an den Stränden sind leider immer mit 2 Meter Schranken geschlossen, so dass wir mit unserem Auto nicht parken oder geschweige denn übernachten konnten.

So landeten wir auf dem 4* Camping Les Dunes Nahe Brem Sur Mer, was sich aber für uns als Familie als ein Glücksgriff rausstellte, da alle Bedürfnisse der einzelnen Familienmitglieder befriedigt wurden.

Der Campingplatz hat einen wunderbaren Pool mit Hallenbad und viele schöne Spielplätze. Durch die vielen Mobilhomes kann es außerhalb der Saison etwas "Rentnerlastig" werden.

 

Hinter der Düne erwartete uns dann ein wunderschöner wildromantischer Strand, mit Wellen ideal für Longboarder.

Hier war definitiv der Platz dieses Jahr zum SUP Surfing französischen Atlantikküste. Die Wellen waren nicht wirklich hoch und es fehlte ihnen auch in dieser Woche etwas die Kraft, doch konnte man sehen wie gut es hier sein kann, wenn der richtige Swell ankommt.

Aber nicht nur das Surfen war möglich, gegen Abend war auch der Wind ausreichend für eine coole Kitesaison.

 

Plage Las Dunes

Beachbreak:

Kleine bis mittlere Welle

Kiten:

Side shore bei N-NO

 

Unsere SUP Reise nahm hier dann sein Ende und wir fuhren gemütlich an der Loire wieder zurück nach Deutschland.

 

Atlantikküste wir kommen bestimmt wieder und sind gespannt auf weitere tolle Strände und Tage am Meer!!!

 

 

Urlaub zum SUP Surfing an der französischen Atlantikküste

Lanzarote Strände

Famara Massiv

Lanzarote Strände

Wir möchten dir hier gerne einen kleinen Überblick über die Lanzarote Strände geben, die sich gut zum Wellenreiten, SUPen, Kitesurfen und Windsurfen eignen.

Lanzarote und seine Strände, ist im Allgemeinen, bestimmt nicht bekannt für weisse Karibikstrände. Die Insel ist eine Vulkaninsel und auch die, mit dem jüngsten Ausbruch eines Vulkans, unter den 7 Kanaren Inseln. Deshalb ist die Landschaft Lanzarotes geprägt von schwarzem Lavagestein.

Somit findet man an vielen Stränden den schwarzen Sand und auch Steine sind keine Seltenheit. Deswegen möchten wir dich darauf hinweisen, dass immer Vorsicht angesagt ist, da die guten Wellen ja meist auch am Gestein brechen, das hier oft messerscharf sein kann. Auch gefährliche Strömungen sind keine Seltenheit. Wir werden auf diese Gefahrenstellen bei den einzelnen Lanzarote Strände mit Kennzeichnungen hinweisen.

Lanzarote bietet jedoch für jede Können Stufe, wunderbare Strände für jede Art von Wassersport. Auch die Kulissen und die Naturbelassenheit der Strände sind ein ganz besonderes Erlebnis für das Auge.

Wir beginnen unsere Aufzählung der Lanzarote Strände im Süden, gehen dann die Westküste hoch in den Norden und über die Ostküste wieder nach unten.

Oben auf der Karte könnt ihr alle Lanzarote Strände und ihre Lage sehen.

 

Playa del Pozo (El Papagayo) (No.1)SUP surfing iconsurfing icon

Links vom Castillo, gefährliche Wellen, Könner, Surf, SUP

Dieser Strand befindet sich ganz im Süden im Papagayo Nationalpark. Der Papagayo Nationalpark ist bekannt für seine schönen weissen Strände und vielen schönen kleinen Badebuchten.

Ihr erreicht den Strand mit dem Auto, oder mit einem Wassertaxi, von Playa Blanca aus. Der Reefbreak befindet sich links vom Castillo.

Der Spot ist, wegen den vielen Felsen, nur für Könner und Experten geeignet. Bitte auch Vorsicht wegen Unterströmungen!

 

Playa de Janubio (No.2)surfing iconSUP surfing iconkitsurfing

Linke & Rechte Welle, gefährliche Wellen/ Strömungen, Könner, Surf, SUP, Kite

Dieser ist einer der schwarzen Lanzarote Strände und befindet sich direkt an der größten Saline Lanzarotes. Es ist dort oft sehr windig.

Die Saline mit ihren unterschiedlichen farbigen Salzen im Hintergrund, ist ein wunderschöner Anblick vom Strand aus.

Pointbreak und je nach Swell gibt es hier sehr gefährliche Strömungen. Also bitte besondere Vorsicht!

 

Playa del Paso (El Golfo) (No.3,4) SUP surfing iconsurfing icon

Rechte Welle, Könner, Surf, SUP

Der El Golfo ist bekannt für seinen wunderschönen grünen See, eingebettet in ein beeindruckendes Farbengemisch an verschiedenen Gesteinen.

Der Einstieg befindet sich rechts vom El Golfo und es handelt sich bei diesem Lanzarote Strand auch um einen schwarzen Sandstrand. Hier gibt es einen schönen Beach Break, der überwiegend für Könner geeignet ist.

 

La Santa (No.6)surfing iconSUP surfing icon

Rechte und Linke Welle, gefährliche Wellen, Könner, Surf, SUP

La Santa ist bekannt durch sein großes Sporthotel, welches direkt an einem der besten Surfspots Lanzarotes liegt.

Hier gibt es rechts und links von La Santa mehrere Einstiegsmöglichkeiten, bei denen man aber meist erst über Lava Felder klettern muss.

Doch lohnt sich dieser Spot für Könner und Experten. Vor allem abends kann man hier in den genialen Sonnenuntergang surfen.

Es handelt sich hier um einen Pointbreak. Es gibt eine wunderschöne Rechtswelle für die Könner und in der Mitte des Strandes finden Anfänger auch eine linke Welle, wo du bestimmt keine Probleme mit den Locals bekommst.

Vermeidet jedoch den linken Teil des Strandes. Bei diesem Bereich handelt es sich um einen aggressiven Reefbreak für Könner, der von den Einheimischen der "Slab" genannt wird und die dort sicherlich auch mal ungemütlich werden können.

Dieser Strand " El Quemao" ist der beste Spot für Pro Surfer. Alle die noch nicht so weit sind: fahrt dort hin, schaut zu und lasst euch von der Energie dieses Ortes beeindrucken.

 

Caleta de Caballo (No.7) surfing iconSUP surfing icon

Rechte und Linke Welle, gefährliche Welle, Könner Surf, SUP,

Schöne Linkswelle für Fortgeschrittene. Funktioniert am besten bei High Tide. Es gibt aber auch schöne Rechtswellen bei den Felsen, bei Low Tide, jedoch nur für Könner.

 

Playa San Juan (No.8)surfing iconSUP surfing icon

Linke Welle, gefährliche Wellen, Könner, Surf, SUP

Diesen fast abgelegen Strand, der Lanzarote Strände, erreicht man über eine Schotterpiste von Caleta de Famara.

Bei diesem Strand handelt es sich um einen Reefbreak.

Der Einstieg geht über einen weissen Sandstrand und Lavaplatten.

Dieser ist einer der Lanzarote Strände, der von Locals dominiert und nur etwas für Könner und Experten ist.

Es handelt sich hier um einen Weltklassespot inmitten des Nationalparks San Juan. Wenn der Calimawind bläst, wirst du hier eine der längsten "left hand tubes" der Kanaren vorfinden.

 

Playa de Famara (No.9,10) surfing iconSUP surfing iconkitsurfing

Linke & Rechte Welle, Anfänger, Könner, Surf, SUP, Kite

Dies ist wohl der schönste und beeindruckendste der Lanzarote Strände. Im Dorf von Caleta de Famara gibt es viele Surfschulen, bei denen man Kurse machen, oder Bretter leihen kann.

Der Strand ist sehr beliebt bei Anfängern, da es sich hier um einen Beachbreak handelt und es vor allem im Sommer, immer eine kleine Welle gibt, wo der Anfänger seine ersten Schritte auf dem Brett machen kann.

Der breite Strand ist von einer gigantischen Felskulisse umrahmt und hier findet sich für jedes Niveau eine Welle.

Vor allem im Winter kommen hier die Könner und Experten auf ihre Kosten. Wunderschöne große Wellen mit bisweilen auch der einen oder anderen Tube.

Famara ist aber auch sehr beliebt, bei Kitern, vor allem in der Sommerzeit, wo die Nordost Passatwinde wehen.

Wer sein Hobby gerne mit einem Familienausflug verbinden möchte, kommt hier sicherlich auf seine Kosten. Der Strand ist wunderbar für Kinder zum Spielen oder für längere Spaziergänge geeignet.

Der Strand ist das ganze Jahr bewacht, dies jedoch auch aus dem Grund, weil sich hier hin und wieder gefährliche Unterströmungen auftun. Deshalb bitte immer Vorsicht, vor allem mit Kindern und nur baden wo man noch stehen kann!

 

Orzola (Playa de Atras) (No.11)surfing iconSUP surfing icon

Rechte und Linke Welle, gefährliche Wellen, Könner, Surf, SUP

Der Nördlichste der Lanzarote Strände. Dadurch, dass er sehr schmal ist, ist er mehr für Könner geeignet. Einige Strömungen gibt es in der Nähe der Felsen.

Beachbreak an einem tollen Sandstrand.

 

Playa del Mirador del Rio (No.12)

Relativ schwer zu erreichender Strand am Fuße des Famara Felsmassives fast direkt unterhalb der Touristenattraktion "Mirador del Rio".

Dieser Strand ist nur zu Fuß mit einem zweistündigen marsch zu erreichen.

Mit dem Kite ist Vorsicht angesagt! Da hier kein Fehler verziehen wird, kann der Kite nicht mehr aus dem Wasser gestartet werden so sollte man sich von ihm verabschieden. Strömung und Wind lassen einen sonst den Strand nicht mehr erreichen.

 

Jameos del Aqua (No.13) Windsurfing iconSUP surfing iconsurfing icon

Rechte und Linke Welle, gefährliche Wellen, Könner, Windsurf, Surf, SUP

Einstieg über Lavafelder, Reefbreak.

Dieser Break wird stark von den Windsurfern dominiert und es ist wohl besser, sich nicht in die Quere zu kommen. Der Einstieg ist etwas ungemütlich, da es über recht spitze Lavasteine geht. Daher kann man ihn auch nicht wirklich zu den Lanzarote Strände zählen.

 

Playa la Garita (Arrieta) (No.14,15) surfing iconSUP surfing iconkitsurfingskateboard

Rechte und linke Welle, Anfänger, Surf, SUP, Kite

Schöner Beachbreak für alle Levels. Sandstrand mit einigen Steinen. Fast ganzjährig mit kleineren bis großen Wellen. Vor allem dann, wenn die Wellen in Famara zu groß werden, hast du hier meist super Surfbedingungen bei jeder Tide.

Etwas weiter oben am Punta Mujeres (No.14) gibt es noch einen Reefbreak der bei Low Tide funktioniert.

Dies ist einer der schönsten Lanzarote Strände im Norden.

 

Playa de los Charcos (Costa Teguise) (No.16)Windsurfing iconSUP surfing icon

Linke Welle, Anfänger, SUP, Windsurf

Wer gerne Wellen mag, für den gibt es in Costa Teguise noch einen Reefbreak und eine kleinen schönen Pointbreak am Playa de los Charcos.

Hier befindet sich auch eine SUP Schule, für alle die das SUPen gerne lernen, oder ein Brett leihen möchte.

 

Playa del Jabillo (Costa Teguise) (No.17)SUP surfing iconkitsurfingWindsurfing icon

Anfänger, Kite, Windsurf, SUP

Dies ist der Haupt Windsurf Spot der Lanzarote Strände. Außerdem war hier auch einmal Austragungsort des WPA Wordcups.

Bei wenig bis keinem Wind ein guter SUP Spot. Glattwasser und auch der Reefbreak der sich zwischen Playa Jabillo und Playa de los Charcos befindet .

 

Playa Honda ( Playa de Guasimeta) (No.18) SUP surfing iconkitsurfingWindsurfing icon

Einstieg am großen Parkplatz nahe am Flughafen, Anfänger, SUP, Kite, Windsurf

Wunderschöner heller Sandstrand, Einer der wenigen der Lanzarote Strände, der an einer langen Promenade entlangführt.

Bei Windstille ideal für SUP Ausflüge im Glattwasser. Daher auch der von uns für Schulungen und SUP Kurse bevorzugte Spot.

Downwinder bei Leichtwind und bei Wind aus OstNordost.

Schöner Glattwasser Kitespot für alle Können Stufen.

 

Puerto del Carmen  (No.19)surfing iconSUP surfing icon

Anfänger, Surf, SUP

Einstieg zur Welle über eine Lavaplatte an der Bar La Ola.

Schöner langer heller Sandstrand in Lanzarotes Touristikzone, der an wenigen Tagen im Winter eine hervorragende Welle (Pointbreak), dann aber eher für Könner, hervorbringt, die nicht mehr ganz anfängertauglich ist.

Ansonsten super SUP Location um Ausflüge und Downwinder mit der ganzen Familie zu machen.

 

 

 

SUP surfing Urlaub an der Atlantikküste Frankreichs

SUP Surfing Urlaub an der französischen Atlantikküste

SUP Surfing Urlaub

SUP Surfing Urlaub an der französischen Atlantikküste

Unser SUP Surfing Urlaub führte uns diesen Sommer an die französische Atlantikküste. Dieses Mal konzentrierten wir uns vorwiegen auf den Küstenabschnitt zwischen Arcachon & Saint-Jean-de-Luz und konnten uns ein ganz gutes Bild von den vorherrschenden Bedingungen in diese Jahreszeit machen.

Die Konditionen ließen zum Surfen, an den Stränden oberhalb von Hossegor, windbedingt leider zu wünschen übrig, dafür gab es wieder Erwarten  3 Tage Wind zum Kitesurfen.

Bei Wind gibt es aber im nahegelegnen Baskenlandes genügend geschützte Buchten, wo an der einen oder anderen Stelle, trotz allem noch sauber Wellen reinkommen.

Daher standen bei uns auf dem Plan:

Moliets et Maa:

Beach Break

hier bilden sich rechts und links der Flussmündung sehr schöne Sandbänke. Die Wellen brechen allerdings sehr schnell steil und je nach Swell auch gerne mal mit kurzen Barrels. Im Sommer, genauer im Juni/Juli,  gibt es gerne auch Perioden mit  eher 3-6 Foot Wellen glassy und langsamer brechend. Gleich hier ergab sich auch die Gelegenheit zum Wavekiten.

Messanges:

Beach Break

Auch hier brechen sich schöne sauber Wellen auf vorgelagerten Sandbänke.

Spoots Hossegor:

Beach Break

Sandbänke rechts und links vom Fluss. Weiter nördlich an der Düne, auch sehr gute Bedingungen mit stellenweise extrem kraftvollen und schnellen Wellen, mit je nach Swell, auch langen Barrel Sections.  Daher eher etwas für fortgeschrittene Stand Up Paddler in der Welle. 

Biarritz

Beach Break

Wind geschützt und daher auch in diesem September mit erschwerten Bedingungen, ein Spot mit sauberen klaren Wellen am Point Break gleich rechts an den Felsen.

Bidart

Beach Break

leider zu unserer Zeit sehr dem Wind ausgestzt und daher verblasen.

Erromardie

Point Break | Reef Break

bei fallender Tide eine recht Anfänger und SUP taugliche Welle in der Mitte der Bucht.  Bei höherer Tide bietet sich rechts in der Bucht ein Point Break mit einer schnelleren rechten Welle an.

Saint-Jean-de-Luz

Point Break | Reef Break

auf der rechten Seite der Bucht läuft eine verhältnismäßig lange rechte Welle.

In der Mitte der Bucht, bei Low Tide, eine  kurze Reef Break Welle.

Reisebericht Stand Up Paddle Fuerteventura

Reisebericht Stand UP Paddle Fuerteventura Winter 2017

Reisebericht Stand Up Paddle Fuerteventura

Reisebericht Stand Up Paddle Fuerteventura Winter 2016/17

Schon seit langem schiebe ich den Reisebericht Stand Up Paddle Fuerteventura, mit einer ausführlichen Beschreibung über die SUP Möglichkeiten auf dieser Insel, vor mir her.

Da wir 4 Jahre hier gelebt haben und nun wieder einmal hier überwintern, habe ich endlich Zeit, euch etwas über diese tolle Insel zu erzählen.

Die Wassertemperatur ist je nach Swell und Windrichtung moderat bei ca 16 bis 18 Grad.

Die Aussentemperatur liegt zwischen 18 und 22 Grad, hier ist jedoch die gefühlte Temperatur stark abhängig von Wind und Wolken. Sind keine Wolken am Himmel zu sehen ist es gleich sommerlich heiß. Setzt aber der Wind ein, oder blässt er sogar aus Norden, oder schieben sich ein paar Wolken vor die Sonne, wird es gleich merklich kühler. Auch Nachts kann die Temperatur schon eimal knapp unter die 15 Grad rutschen. Also kein Boardshort Wetter! Wer ins bzw. aufs Wasser geht ist mit einem langen Neopren ( auch wegen der Sonnenbrandgefahr) gut beraten.

Die Möglichkeiten mit dem SUP sind nahezu unbegrenzt:

Funktioniert es an dem einen Spot nicht, gibt es mindestens 5 weitere Möglichkeiten zur Wahl.

Die North Shore (Nordküste der Insel), bietet unzählige Reef Breaks, welche sich vor allem für fortgeschrittene Surfer eignen. Der Küstenstreifen beginnt in Corralejo und endet im rund 20 km entfernten El Cortillo, an dessen berühmten Leuchtturm. Die meisten Spots dort funktionieren am besten in den Monaten September bis April. In diesem Zeitraum kommen regelmäßig Winde aus dem Osten und Süden (Offshore), die für die Wellen dieser Spots von Nöten sind. Die vorherrschenden Winde im Sommer, kommen auf Fuerteventura vorwiegend aus dem Nordosten (Nordostpassatwinde von April bis August).

Hier ein grober Überblick über die 4 wichtigsten Spots:

Punta Helena (Rocky Point)

Beliebtheit:

Ab und an recht überlaufenes LineUp  

Erforderliche Könnenstufe:

Je nach Swell, Anfänger bis Könner          

Harbour Wall

Crowd Factor:

Recht moderat besucht          

Erforderliche Könnenstufe:

Könner

Bristol    

Crowd Factor:

Wenig überlaufen              

Erforderliche Könnenstufe:

Je nach Swell, Fortgeschrittene bis Könner 

Machanicho (die Rechte)

Crowd Factor:

Kann recht voll werden

Erforderliche Könnenstufe:

Je nach Swell, Anfänger bis Könner 

 

Also dann viel Spaß auf Fuerteventura und bei weiteren Fragen, meldet Euch gerne unter info@nalupro.com

 

Lanzarote Stand Up Paddle Camp

Lanzarote Stand Up Paddle Camp 2016

Lanzarote Stand Up Paddle Camp Winter Swell

Vom 18. November bis zum 25.November 2016 bietet Nalupro.com wieder das Lanzarote Stand Up Paddle Camp „Winter Swell“ an!

Dieses Mal in Zusammenarbeit mit Railsavertape.com & stokedforlife.org .
Für alle SUP Verrückten, ob Welle oder Glattweser – Anfänger oder Fortgeschrittener, wir freuen uns auf euch im SUP Paradies Lanzarote.

Wir kennen jeden Winkel der Insel und finden für dich immer den passenden Spot! Dabei ist es  egal welchen Anspruch oder welche Könnenstufe Du hast!

Auf Lanzarote gibt es fast keinen Tag im Winter, an dem man nicht einen passenden Spot für die vorherrschenden Bedingungen findet. Sollte es einmal wieder erwarten tatsächlich nirgendwo funktionieren, gibt es immer noch die Möglichkeit zum klassischen Wellenreiten, Kitesurfen, Windsurfen oder Slaglinern.

Lanzarote bietet vom windgeschützten Winkel über „dicken“ Groundswell an der Nordwestküste, bis hin zu langen downwind sessions alle Möglichkeiten.

Bei gemässigten Wassertemperaturen um die 18Grad und Sonne mit frühlingshaften Temperaturen schlägt das Stand Up Paddler Herz höher.

Bei rechtzeitiger Buchung helfen wir dir gerne bei der Suche/Vermittlung des passenden Apartments.

 

Für Buchungen oder mehr Details melde dich am besten unter info@nalupro.com oder whatsapp 0034644214380, natürlich auch telefonisch unter 0157-37772501, oder benutze das Kontaktformular unserer Seite

cannero lago maggiore stand up paddle tour

Cannero Lago Maggiore Stand Up Paddle

cannero lago maggiore stand up paddle tour

Cannero Lago Maggiore Stand Up Paddle Tour

Das perfekte Ambiente zum SUP Familien Urlaub bietet das Tessin, genauer die Ufer des Lago Maggiore.

Dieses Jahr starteten wir unsere SUP Ausfahrten in Cannero, am Ostufer des Sees. Der malerische Ort bietet gute Einstiegsmöglichkeiten über seinen Strand, der sich direkt beim kleinen, familiären Campingplatz Lido befindet. Bei perfekten Bedingungen, konnten wir den Blick auf die Tessiner Berge vom See aus genießen. Die Größe des Sees ermöglicht jeden Tag einen Ausflug ohne Wiederholung. Im Frühjahr ist die Wassertemperatur am Lago Maggiore noch recht frisch, jedoch sind auch schon einige Schwimmer im See zu sehen.

Bei schneebedeckten Gipfeln, startet unsere erste Cannero Lago Maggiore Stand Up Paddle Tour.

Es erwartet uns Stand Up Paddle vom Feinsten, bei  spiegelglattem Wasser und wenig Verkehr. Entlang des Ufers kommt man an wunderschönen Privatgrundstücken mit alten Villen und ihren eigenen alten Bootshäusern. Die Bäume hängen über das Ufer und man fühlt sich wie in den Kitschromanen aus alten Zeiten. Es herrscht eine unglaubliche Ruhe und man kann über das Wasser schwebend seinen Gedanken freien Raum geben.

In Cannero selbst gibt es diesen einen schönen, überschaubaren und sehr familiären Campingplatz Lido ( jedoch immer vorab reservieren, da sehr stark frequentiert), aber auch einige schöne Hotels und Ferienwohnungen direkt an der Seepromenade.

Nächstes Ausflugsziel könnte auch der Ort Cannobio sein. Dieser bietet alles was das SUPer Herz höher schlagen lässt. Neben guter Tessiner Küche und Möglichkeiten für die ganze Familie gibt es Touren für jede Leistungsklasse, Downwinder und kleine Ausflüge für die ganze Familie oder einfach nur paddeln am flachen Ufer mit den Kindern. Cannobio selbst hat auch einen schönen Campingplatz ( Riviera Valleromantica) direkt am See. Direkt im Dorf gleich am See gibt es einen grossen öffentlichen Parkplatz , von dort auch der Einstieg möglich sein sollte.

Auf dem See selbst herrscht reger Schiffsverkehr und es ergibt sich dadurch den ein oder anderen Mini Swell der an das seichte Ufer getragen wird.

Der Lage Maggiore ist sicherlich ein wunderbarer Ort um den Einstieg in das Stand Up Paddling zu finden. Der See bietet aber vor allem für die ganze Familie viele Möglichkeiten und auch die Kleinen können sich mit den ersten Paddelschlägen auf dem Wasser versuchen.

Wir wünschen Euch viel Spaß und bei weiteren Fragen zu dieser Region schreibt uns gerne jederzeit unter info@nalupro.com an.

Strand von Calla Agulla bei Calla Ratjada Mallorca

Die 7 schönsten Mallorca Strände, SUP & Kite Spots

Der Strand von Es Trenc

Hier der versprochene Überblick über:

Die 7 schönsten Mallorca Strände, die sich gut zum Wellenreiten,

SUP 'en, Kitesurfen und Windsurfen eignen.

Mallorca und seine Strände, abwechslungsreicher wie wohl keine andere Insel. Viele kleine Buchten die hin und wieder an die Karibik erinnern bis zu schönen lange, weissen Sandstränden, an denen man auch kilometerweit spazieren kann.

Mallorca ist die größte Insel der Balearen und beherbergt wohl jede Art von Urlauber und Bewohner. Unterschiedlicher wie hier sind die Menschen wohl nirgendwo. Hier treffen sich die Reichen und Schönen so wie die Partyhungrigen und Künstler. Mittendrin leben die Mallorquiner, die sehr stolz auf Ihre Insel sind.

Sportlich bekannt ist die Insel für die vielen Radfahrer, die hier jedes Jahr wieder zum trainieren herkommen. Aber auch der Wassersport und vor allem das SUP 'en zieht immer mehr Menschen nach Mallorca.

Man findet hier viele wunderschöne Buchten die von Felsen ummauert sind. Jedoch sind dort auch Steine im Wasser keine Seltenheit. Deswegen hier der Hinweis für dich, dass immer Vorsicht angesagt ist, da die guten Wellen meist auch auf Gestein brechen, das hier oft messerscharf sein kann. Auch gefährliche Strömungen sind keine Seltenheit. Wir werden auf diese Gefahrenstellen bei den einzelnen Mallorca Strände mit Kennzeichnungen hinweisen.

Mallorca bietet jedoch für jede Können Stufe, wunderbare Strände für jede Art von Wassersport. Auch die Kulissen und die Naturbelassenheit der Strände sind ein ganz besonderes Erlebnis für das Auge.

Da Mallorca unglaublich viele schöne Strände hat reduzieren wir unsere  Aufzählung der Mallorca Strände auf den Süden, Osten und einen Teil des Nordens. Die Westküste eignet sich nicht unbedingt sehr gut zum SUPen da es dort sehr Felsig ist wegen der Sierra Tramuntana. Der Gebirgszug der zum Welterbe der Unesco zählt ist jedoch sicherlich immer einen Ausflug wert.

Hier auf der Karte könnt ihr alle Mallorca Strände und ihre Lage sehen.

SÜDEN:

Unser Traumstrand auf Mallorca: Es Trenc (No.1)

SUP surfing iconsurfing iconkitsurfing

Könner, Surf, SUP, Kite im Winter

Der Strand von Es Trenc

Der Strand von Es Trenc

Nahe des Ferienortes Colonia St. Jordi liegt der schönste Strand Mallorcas -  Es Trenc. Türkisfarbenes Wasser, weißer Sand und weitläufige Strandabschnitte machen ihn so besonders. Ein karibischer Traum am Mittelmeer.

Somit für jeden Sup`er ein Traum auf türkisfarbenen Wasser zu supen.

Man findet Flachwasser bis hohe Wellen und in der Mitte der Bucht ist ein kleines Riff in der Nähe des Strandes. Geeignet für Anfänger, Profis und alle anderen Wellenliebhaber.

Kiten ist hier nur im Winter erlaubt. Windrichtung W/S/O

Bucht von Palma: Can Pastilla (No.2)

 SUP surfing iconskateboardWindsurfing iconkitsurfing

SUP, Anfänger, Kite im Winter und Sommer Kitezone

Die Bucht von Palma beginnt westlich, ganz in der Nähe des Flughafens, mit dem traumhaften Strand von Can Pastilla und endet weiter östlich mit dem Strand von S' Arenal, der wohl berühmteste Strand Mallorcas.

Auf rund sechs Kilometern gibt es feinen Sand, viel Platz zum Sonnen und Entspannen und natürlich die berühmten Strandbars an der Promenade. Neben den belebten Abschnitten mit Bars, Restaurants und Wassersport gibt es ruhigere Areale für Familien und Ruhesuchende.

Sup'en lässt sich hier im Sommer meist nur Flachwasser. in Fühjahr Herbst Sommer entsteht genau am Hafen, und auch in der ganzen länge des Strandes, ein kleiner Beachbreak

Das Kiten ist nur im Winter uneingeschränkt erlaubt und dort entsteht auch hin und wieder eine kleine Welle.

Im Sommer ist Kiten leider nur außerhalb der Schwimmerzone erlaubt. Das bedeutet für euch: der freie Kitebereich befindet sich ca. 200m hinter der Schwimmerzone. Man muss durch einen schmalen, vorgegebenen Ausgang direkt am Hafen nach draußen Kiten. Da ist Souveränität schon angesagt, deshalb ist die Bucht von Palma im Sommer nur begrenzt zum Kiten geeignet.

Sommer meist thermischer Wind.

 

OSTEN:

Cala Millor (No.3)

SUP surfing icon

SUP

Auch Cala Millor im Osten Mallorcas hat einen wunderbaren Sandstrand. Breit und lang ist er, der Sand geht sanft in das türkisfarbene Wasser über. Neben Sonnenanbetern finden auch Wassersportler perfekte Bedingungen vor.

Cala Ratjada (No.4)

 SUP surfing icon

SUP

Strand von Calla Agulla bei Calla Ratjada Mallorca

Strand von Calla Agulla bei Calla Ratjada Mallorca

Traumhafte Buchten, weite Strände und kristallklares Wasser - in Cala Ratjada im Osten Mallorcas finden Urlauber perfekte Strände zum Baden, Sonnen und Entspannen. Sogar ein paar Sandbänke gibt es.

In der Nähe liegt die Bucht Cala Agulla, gesäumt von Dünen und duftenden Kiefernwäldern.

Hier schlägt Landschaftlich jeden SUP' er Herz höher um gemütlich über das Wasser zu gleiten.

 

NORDOST:

Son Serra de Marina (No.5)

surfing iconSUP surfing iconkitsurfing

Surf, SUP, Kite

Sup Surfer am Strand von Son Serra De Marina Mallorca

Sup Surfer am Strand von Son Serra De Marina Mallorca

Man fährt von Can Picafort Richtung Artá und kurz danach links ab, dann kommt man nach Son Serra de Marina. Dort fährt man durch ein paar Einbahnstrassen immer Richtung Platja.

Son Serra ist für uns, neben Es Trenc, einer der schönsten Badestrände auf Mallorca.

Bei wenig Wind mit Flachwasser, bei stärkerem Wind hat es Wellen. Den Schwimmern hingegen wird meistens die rote Flagge gezeigt. Zum Kiten ist Son Serra wegen der stärkeren Strömung und der Wellen nur etwas für Fortgeschrittene, die sehr gut Höhe laufen können und nicht zum ersten Mal mit Wellen und Weißwasser Kontakt haben.

Die Wellen sind super für SUP' er und Surfer.

Außerdem gibt es noch das sehr bekannte und beliebte Strandrestaurant „El Sol Sunshinebar“ mit tollen Cocktails für den Sundowner. Wer dort zu Abend essen möchte, sollte unbedingt frühzeitig einen Tisch reservieren.

Vor dem Restaurant, könnt Ihr Euch auch bei unseren Kollegen von Mallorca SUP, Bretter zu guten Preisen ausleihen. Der SUP Verleih ist immer von 9:30 Uhr bis 15:00 Uhr geöffnet.

 

in Sichtweite gibt es noch den

Wellenspot Colonia de San Pere:

SUP surfing icon

SUP,

Wellen Spot Mallorca Colonia de San Pere

Wellen Spot Mallorca Colonia de San Pere

Leider ohne Strand bzw. an Tagen mit Wellen beschränkt sich der Strand direkt am Einstieg auf einen schmalen streifen Kies und Steine. Der Break selbst ist ein Spot und Reef Break.

 

Bucht von Alcudia- Playa de Muro  (No.6)

 SUP surfing iconkitsurfing

SUP, Kite

Kite und SUP Strand Playa de Muro Mallorca

Kite und SUP Strand Playa de Muro Mallorca

Feiner Sand, sieben Kilometer Länge und mit Abstand einer der schönsten Strände der Sonneninsel. Er fällt flach ab, wird regelmäßig gereinigt - perfekte Bedingungen für Familien.

Der Wassersportler, ob mit SUP, oder Kite kommt hier auf seine Kosten.

Von Alcudia aus, auf dem Weg nach Can Picafort, liegt etwas abseits der Hotels der Kitestrand Playa de Muro. Das Schöne: Hier tummeln sich nur wenige Schwimmer. Das nicht ganz so Schöne: Wer durch diese Gassen zum Strand findet, war wahrscheinlich als Kind bei den Pfadfindern. Einmal angekommen, hat man dafür viel Platz, sowohl für den Aufbau als auch zum Kiten. Absolute Anfänger sollten hier jedoch nicht Kiten. Es hat Welle (wenn auch nicht so hoch), leichte Strömung und kein Rettungsboot! Ihr solltet auf jeden Fall sicher Höhe laufen können. Sommer meist thermischer Wind.

Bucht von Pollenca- Sa Marina ( No.7)

kitsurfingSUP surfing icon

SUP, Kite

Schön wenn man Kiten lernen möchte, ist Sa Marina mit dem Surfshop Pura Vida, bei dem ihr euch für einen Kitekurs anmelden könnt, „the place to be“. Der Pura Vida Shop arbeitet mit einer deutschen Kiteschule zusammen. Bevor man die Bucht von Pollença erreicht, sieht man schon von weitem die Kites am Himmel. Der Spot bietet Parkmöglichkeiten, so dass man nur noch die Strasse überqueren muss, um am Strand zu stehen. Sa Marina hat ein riesiges Stehrevier, welches kaum spürbar Ebbe und Flut ausgesetzt ist. Der Wind kommt side/sideonshore. Am Strand selber ist Gastronomie nicht erlaubt, da Sa Marina zum Naturschutzgebiet S’Albufereta gehört. Für das leibliche Wohl sorgen daher der Pura Vida Shop oder der Club Pollentina Resort. Es gibt auch eine Schwimmerzone und einen Abschnitt zum Sonnen. Dort bitte nicht den Kite aufbauen, in die Schwimmerzone hineinfahren (oder diese durchkreuzen), sondern rechtzeitig wenden. Den Kite bitte nur am ausgewiesenen Kitestrand aufbauen. Es ist genügend Platz. Da der Strand sehr nah an der Straße ist und das Stehrevier genügend Platz bietet, sollte der Kite, zur eigenen Sicherheit und um andere nicht zu gefährden, im Wasser, mit genügend Abstand, gestartet und gelandet werden.

 

 

 

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen