SUP surfing Sri Lanka

SUP surfing Sri Lanka: Familienreise ins Paradies

SUP surfing Sri Lanka? Auf der Suche nach einer Destination für eine SUP surfing Reise im Februar sind wir sehr schnell auf Sri Lanka gestoßen. Da wir eine kleine Tochter von 3 Jahren haben, war es uns sehr wichtig, dass nicht nur das SUP surfing im Vordergrund steht, sondern auch die Familie bei der Reise auf ihre Kosten kommt.

Wir informierten uns über die Wellenspots, das Klima und darüber, ob das Land mit Kind auch gut zu bereisen ist und schnell wurde uns klar, dass wir in Sri Lanka wohl alle unseren Spaß haben werden. Mein Bruder, der früher einmal für ein halbes Jahr in Sri Lanka lebte, ermutigte uns in unserem Entschluss mit dem Satz: Dort gibt es die schönsten Strände, die er je gesehen hat!

Somit war die Idee geboren: SUP surfing Sri Lanka: Familienreise ins Paradies

Die Planung

Es gibt verschiedene Airlines die nach Sri Lanka fliegen: SriLankan Airlines, KLM, oder aber Emirates. Die Flüge kosten derzeit um die 800€ und man fliegt, mit meist einem Zwischenstopp in Dubai, insgesamt 10h, bis man in Sri Lanka ist. Man könnte die Reise also ohne Probleme mit ein paar Tagen Dubai verbinden.

Nun kam die Frage: „ Nehmen wir unser eigenes SUP Board mit, oder mieten wir uns dort lieber eines?“

Als echter SUP Surfer hat man natürlich immer gerne sein eigenes Equipment dabei, aber die Frage, ob das Board wohl heile ankommt und ob wir das Board auch ohne Probleme mitnehmen können stand im Raum. Wir haben einen Flug mit Emirates gebucht und diese schreiben in ihren Bedingungen für die Mitnahme eines Surfboards, dass die Länge, Breite und Höhe insgesamt nicht 3 m überschreiten darf. Dies ist natürlich bei einem SUP Boardbag eher schwierig. Nach mehreren Telefonaten mit Emirates, sagte uns eine Mitarbeiterin, dass das Board in unserer Buchung notieren wird, sie mir dafür aber keine Bestätigung geben könnte, da die offiziellen Maße so festgelegt sind. Eine andere Mitarbeiterin meinte wir sollten das Board per Cargo verschicken, was natürlich eher ein Witz ist.

Außerdem war klar, dass wir, wenn wir das Board mitnehmen, nicht gemütlich mit dem inkludierten Zugticket nach Frankfurt zum Flughafen reisen könnten und somit Benzin und Parkplatzgebühren auf uns zukommen würden. So machten wir uns im Internet auf die Suche nach einer SUP Schule in Sri Lanka, die auch Boards verleihen würden. Nach längerer Suche fanden wir ein SUP Hotel mit SUP Schule im Süd Westen der Insel, nicht weit von dem Spot entfernt, den wir uns auch zum Übernachten ausgesucht hatten. Es handelt sich hierbei um „Southbeach Surfclub“.

SUP surfing Sri Lanka

Die beiden russischen Brüder, die das Hotel und die Schule betreiben haben sehr schnell und professionell auf unsere Emails geantwortet und uns für die 4 Wochen, die wir das Board mieten wollten, einen guten Preis gemacht. Bei Ankunft in Sri Lanka war auch alles wie besprochen und wir fanden auch noch einen super SUP Spot, direkt beim Hotel, vor.  Die Jungs von Southbeach Surfclub haben uns für 25 $, einen ganzen vormittag mit Kamera, zu den besten nahegelegenen Spots begleitet.

Man kann dort eine breite Palette an Boards ausleihen und das Resort bietet sowohl Flachwasser als auch Möglichkeiten zum Wellenreiten. Natürlich sind dort auch die Surfer herzlich Willkommen.

Bester Spot zum SUP surfing Sri Lanka

Nun war die Frage wo sind die besten SUP surfing Spots und wo verbringen wir die 4 Wochen? Wollen wir immer an verschiedenen Orten sein oder suchen wir uns ein kleines Zuhause von wo aus wir dann die Gegend erkunden. Da wir auch unserer Familienreise gerecht werden wollten und aus Erfahrung heraus gemerkt haben, dass es für unser Kind gut ist, auch im Urlaub ein festes Zuhause zu haben und es damit für uns alle viel entspannter sein würde, haben wir uns für ein Guesthouse im Südwesten der Insel entschlossen, welches uns auch mein Bruder empfohlen hatte. Das Rathna Guesthouse in der Dalawella Beach, nahe Unawatuna.

Es handelt sich hierbei um einen Familienbetrieb. Einer der Söhne lebt mit seiner Frau in Deutschland, von wo aus er auch die Buchungen macht. Der Sohn vor Ort organisiert kleine Rundreisen, auf die wir später noch zu sprechen kommen.

Der Flug mit Emirates war komfortabel und auch unser Kind machte die Reise gut mit. In Sri Lanka angekommen, wartete schon unser Taxifahrer, den wir beim Guesthouse gebucht hatten. Es war herrlich warm und wir tot müde. So fuhren wir wie im Schlaf durch den hupenden Verkehr, die 2,5 Stunden bis Unawatuna. Dort angekommen wurden wir herzlich von der Familie empfangen und bezogen unser Apartment direkt am Strand, mit einer riesigen Terrasse und einem traumhaften Blick auf das Meer. Wir rissen uns die Kleider vom Leib und sprangen zuerst einmal in das traumhafte Wasser. Da wir ja meist nur das kalte Atlantikwasser gewohnt waren, meinte unsere kleine Tochter, in der vorgelagerten Lagune herumhüpfend: Das ist herrlich!!!

SUP surfing Sri Lanka

Die Unterkunft

Ja es war herrlich. Dalawella Beach hat eine kleine Lagune mit einem Riff,  dahinter  sich die Wellen brechen. Perfekt für unsere SUP surfing Sri Lanka Familienreise, denn so kamen alle auf ihre Kosten. Mein Mann konnte direkt aus dem Bett aufs Board springen, unsere Tochter stundenlang in der Lagune planschen und ich gemütlich mit meinem Buch auf der Terrasse liegen und nebenbei dem Meeresrauschen lauschen.

Das Rathna Guesthouse hat ein kleines Restaurant welches in traumhafter Lage direkt im Sand liegt und man sich herrlich mit Sri Lankischen, aber auch westlichem Essen verwöhnen lassen kann. Das Frühstück ist inklusive und jeden morgen saßen wir direkt am Meer mit frischen Früchten und den Blick auf die im Meer schwimmenden Schildkröten, oder auf meinen Mann, der schon seit Sonnenaufgang in den Wellen paddelte.

SUP surfing Sri Lanka

Sightseeing Sri Lanka

Ungefähr auf der Hälfte unserer Reise entschlossen wir uns zu einer 5 tägigen Rundreise ins Landesinnere. Kasun organisierte uns einen Fahrer und die Hotels und dann zogen wir los und tauchten ein in Sri Lankas Wildnis mit Safari zu Elefanten und Wasserbüffeln wie in Afrika (Udo Wallace National Park). Dann fuhren weiter in die Berge und streiften die Welt des Teeanbaus bei Ella und die alten Zeiten der englischen Kolonialzeit. Unterwegs begleiteten uns immer wieder wilde Wasserfälle und buddhistische Tempelanlagen in Kandy, die uns in eine andere Welt eintauchen ließen. Wir fuhren mit der alten Eisenbahn durch die Teeplantagen und waren beeindruckt von der tollen Landschaft.

Die Rundreise war sehr schön und interessant und wir wollten sie auch nicht missen, wobei unser Kind die Fahrt durch die Berge, mit den vielen Serpentinen, leider nicht so gut vertragen hatte, aber die Safari, auf der Suche nach den Elefanten,  umso interessanter für sie war.

SUP surfing Sri Lanka

„Spotguiding“ zum SUP surfing Sri Lanka

Wieder an der Küste angekommen ließ sich mein Mann zu den nahegelegenen Spots bringen ( was mit einem Tuc Tuc und dem Brett auf dem Dach, kein Problem darstellt) und hatte eine tolle Zeit auf dem Wasser. Manchmal war er so lange im Wasser bis die Hände ganz aufgeweicht waren, auch das würde einem im kalten Atlantik wohl weniger passieren.

Die einzelnen Spots, entlang der Küste haben, wir euch hier in einer Spotliste zusammengestellt und beschrieben.

SUP surfing Sri Lanka: Familienreise, war also für uns alle ein traumhaftes Erlebnis und trotz der Bedenken von Seiten der Familien, ob wir wirklich mit einem Kind in ein Land wie Indien reisen wollten, kann ich als Fazit nur sagen: Wir wurden hier von den Menschen wunderbar freundlich aufgenommen, wir hatten keinerlei Schwierigkeiten mit dem Essen und auch die schlimm dargestellte Denguemücke ist uns zum Glück nicht begegnet. Wir hatten 4 wunderbare Wochen, wo jedes einzelne Familienmitglied voll und ganz auf seine Kosten kam.

Danke Sri Lanka und den Menschen und Wellen , denen wir begegnen durften!

Wir kommen bestimmt eines Tages wieder!!!

Falls ihr selbst eine  SUP surfing Reise nach Sri Lanka planen solltet und ihr noch Fragen habt, schreibt uns gerne eine Mail unter info@nalupro.com

I-SUP kaufen| aufblasbares SUP Board

I-SUP kaufen| aufblasbares SUP Board kaufen

Der nächste Sommer kommt bestimmt!

Für alle die sich dafür interessieren und ihr erstes I-SUP kaufen hier ein paar Tipps oder was sollte ich unbedingt beachten, oder sich generell für diesen Sport interessieren, hier einige Anhaltspunkte worauf es zu achten gilt:

Mittlerweile gibt es nicht nur I-SUP Boards von den bekannten Marken zu kaufen, sondern auch jede Menge Boards in den unteren Preiskategorien, die es schon von Tchibo, Lidl, oder bei E-Bay für ab 350.- Euro gibt.

Solltet ihr das I-SUP kaufen wollen, um mehr mit dem Board zu machen als es als Familienluftmatratze zu nutzen, wollen wir euch zeigen worauf es zu achten gilt und warum wir von Käufen der ganz billigen I-SUP Boards eher abraten würden.

Wir klassifizieren die Boards in 3 Kategorien:

  • Billige Preisklasse, ohne sportliche Nutzbarkeit
  • Mittlere Preisklasse, die mit ihrer Qualität und Langlebigkeit auch Vorraussetzungen für Familientouren oder sportliche Zwecke erfüllen
  • Obere Preisklasse mit Marken wie Naish, Fanatic, JP-Australia, Starboard ( bei solchem Anspruch wir jedoch eher gleich zum Hardboard raten würden)

Nun zu den Kriterien zur Auswahl der Boards:

Die erste Kategorie ( "Billig Board" ) werden wir nicht weiter ausführen, da wir von dessen Qualität überhaupt nicht überzeugt sind. Auch ein Leihe kann dies erkennen, da diese Boards im aufgeblasenen Zustand sich durchbiegen wie eine Banane und es hierbei nie zu einer sportlichen Fortbewegung kommen kann. Diese Boards dienen wirklich nur als bessere Luftmatratze.

Für die anderen zwei Kategorien nennen wir je ein Beispiel, bzw. einen Link wo die Boards erhältlich sind.

Es kommt auf folgende Kriterien an:

  • Gewicht und Größe des Paddlers ( ist beim I-SUP nicht wirklich ausschlaggebend da diese immer über ein sehr hohes Volumen und große Kippstabilität verfügen)
  • Einsatzzweck des I-SUP Boards
  • Preis-Leistungs Verhältnis beim I-SUP kaufen 

 

Also jetzt zum I-SUP kaufen- aufblasbares SUP Board kaufen, in der mittleren Preisklasse:

In der mittleren Preisklasse, die sich durch Qualität und Langlebigkeit auszeichnenden, Siren I-SUP's.

In der höheren Preisklasse, die Marken Naish und Mistral:

 

Siren I SUP Mola

I-SUP kaufen aufblasbares SUP Board mola

I SUP Mola

Siren Mola

Das Allround-SUP Mola 12.0 XPL
Länge: 365 cm (12ft)
Breite: 83cm (33Inch)
Höhe: 15cm (6Inch)
Gewicht: 10,5 kg
Volumen: 310 ltr
Empf. Paddlergewicht: <140kg
Finne: US-Box
Material: Dropstitch
Einsatzgebiet: Fluss, See, Ozean
Stärken: Allrounder, Touren (mit Gepäck), große Paddler

Siren I-SUP Ray

I-SUP kaufen aufblasbares SUP Board ray

Siren Ray

Race Touring Board Siren Ray

Länge: 384cm,
Breite: 78cm,
Gewicht: 10,9kg,
Volumen: 271ltr,
Finne: US-Box,
Material: Dropstitch.

Einsatzgebiet: Fluss, See
Stärken: Touren, Race

I-SUP kaufen| aufblasbares SUP Board in der oberen Preisklasse:

In der oberen Preisklasse:

bieten die Produkte der Premium Marken mehrere Vorteile. Einige wenige sind:

  • garantierte Qualität ( hier stehen die Produkte von Siren allerdings in nichts nach)
  • Hoher Wiederverkaufswert durch hohe Bekanntheit der Marken
  • bei den meisten Produkten ist auch eine "Windsurf" Option dabei, in Form einer Vorrichtung um einen Mastfuss einzuschrauben 

fanatic Fly Air

Fanatic Stand up Paddle SUP Board Fly Air Premium 1099.-€

Fanatic Stand Up Paddle SUP Board Fly Air Premium

Länge 10’8 (315 cm)

Breite: 33 (83,8 cm)

Stärke:  5.5  ( 14 cm)

Volumen: 284 L

Einsatzbereich: Allround SUP

Mistral

I-SUP kaufen aufblasbares SUP Board mistral

Mistral Standup Paddel Board,Wind SUP Crossover 11'0 1449.-€

Mistral Allround Adventure 11’5

Länge: 11‘5“ (350 cm)

Breite: 32‘0“ (81 cm)

Stärke: 6“ (15 cm)

Gewicht: 9,8 kg

Volumen: 285 L

Finne: Werkzeugfreie Montage

Mistral

I-SUP kaufen aufblasbares SUP Board mistral

Mistral Allround Adventure 11'5"

Mistral Standup Paddel Board,Wind SUP Crossover 11’0

Mit Windsurf Option

Länge: 11’0” (335 cm)

Breite: 33” (84 cm)

Stärke: 6” (15 cm)

Volumen: 333 L

Gewicht: 18.7 lbs (8.5 Kg)

US Box Finnen System Centre Finne: 23 cm  und 9” tail Finne: 20 cm / 7’8”

Siren

I-SUP kaufen aufblasbares SUP Board Hydra

Siren Hydra 11'6" 989.-€

Siren Hydra I-SUP Windsup

Länge: 354cm,
Breite: 81cm,
Gewicht: 11,0kg,
Volumen: 271ltr,
Finne: US-Box,
Material: Dropstitch.

Einsatzgebiet: Fluss, See, Ozean
Stärken: Allrounder, Touren, Fluss, WINDSUP

Starboard

Siren Hydra I-SUP Windsup

  • Diese tolle Form verbindet gutes Gleiten mit guter Stabilität. Geeignet für Tagesausflüge, Yoga-Sitzungen und Fitness-Training. Die erhöhte Wasserlinie und das höhere Volumen machen den 11’2 „x32“ zu einer Top-Tikhine-Wahl für Fahrer über 70 kg.
  • Die neue Tikhine Damen Linie ist eine unwiderstehliche Wahl und bringt aufregende Performance mit zeitlosem Stil ins Wasser. Es ist die perfekte Einführung für Paddler, die schnell paddeln und trocken bleiben wollen. Die größeren Größen bieten die größte Stabilität von der breiteren Kontur. Während die kürzeren schmaleren Boards für leichtere Fahrer geeignet sind, bieten sie eine bessere Spurhaltung und Manövrierfähigkeit.
  • Die erstaunliche Grafik und Inspiration von Weltmeister Paddle Boarder Sonni Hönscheid und revolutionärem Grafikkünstler David Carson.

 

Länge: 11’2″ (340 cm)

Breite: 32″ (81 cm)

Stärke: 4,75″ (12 cm)

Volumen: 261 L

Einsatzbereich:

Dieses Board ist durch seine guten Gleit- und Stabilitätseigenschaften besonders für Touren, Yoga und Fitness geeignet.

Unser Fazit zum I-SUP kaufen| aufblasbares SUP Board kaufen:

Wir hatten die Gelegenheit alle hier aufgeführten Boards zu testen.

Dabei kamen wir zu dem Fazit, dass Fahrtechnisch hier kein grosser Unterschied zwischen den Marken, bzw. durch den Preis auszumachen ist.

Generell gilt die Binsenweisheit aus dem Paddelsport: „Länge läuft“, also je länger desto „schneller“ und auch richtungsstabiler.

Bei I-SUP’s, wie auch bei Hardboards, kann mann eigentlich generell sagen, dass je breiter ein Board ist  desto kippstabiler erweist es sich.

Wer jedoch den Sport und Trainingsaspekt im Vordergrund sieht, greift am ehesten zum Siren Ray, das als „schmales“ Board sicher dazu seinen Zweck erfüllt.

Wer eher gemütlich um den See paddeln will und eventuell noch den Nachwuchs auf die Nase des Boards setzen möchte, greift besser zu einem langen und breiten Board wie dem Mola von Siren, oder dem  Fanatic Fly 10’8, bzw. dem Mistral Allround Adventure.

Die Marken sind qualitativ nicht wirklich unterschiedlich, alle sind sehr hochwertig verarbeitet und haben sehr gute Pumpen und Ventile.

Eine Sache die unserer Meinung nach für die Siren Serie spricht ist:

Bei Siren wird nicht wie bei anderen Marken, aus Marketing technischen Gründen, jedes Jahr ein neues Board auf den Markt geworfen und dabei der Marktwert erhalten beleibt.

Also unsere Wahl würde für den Familienzweck auf das Siren Mola fallen und als sportlicheres Tourenboard auf das Siren Ray.

Wir wünschen euch viel Spaß auf dem Wasser!

 

SUP surfing Urlaub an der Atlantikküste Frankreichs

SUP Surfing Urlaub an der französischen Atlantikküste

SUP Surfing Urlaub

SUP Surfing Urlaub an der französischen Atlantikküste

Unser SUP Surfing Urlaub führte uns diesen Sommer an die französische Atlantikküste. Dieses Mal konzentrierten wir uns vorwiegen auf den Küstenabschnitt zwischen Arcachon & Saint-Jean-de-Luz und konnten uns ein ganz gutes Bild von den vorherrschenden Bedingungen in diese Jahreszeit machen.

Die Konditionen ließen zum Surfen, an den Stränden oberhalb von Hossegor, windbedingt leider zu wünschen übrig, dafür gab es wieder Erwarten  3 Tage Wind zum Kitesurfen.

Bei Wind gibt es aber im nahegelegnen Baskenlandes genügend geschützte Buchten, wo an der einen oder anderen Stelle, trotz allem noch sauber Wellen reinkommen.

Daher standen bei uns auf dem Plan:

Moliets et Maa:

Beach Break

hier bilden sich rechts und links der Flussmündung sehr schöne Sandbänke. Die Wellen brechen allerdings sehr schnell steil und je nach Swell auch gerne mal mit kurzen Barrels. Im Sommer, genauer im Juni/Juli,  gibt es gerne auch Perioden mit  eher 3-6 Foot Wellen glassy und langsamer brechend. Gleich hier ergab sich auch die Gelegenheit zum Wavekiten.

Messanges:

Beach Break

Auch hier brechen sich schöne sauber Wellen auf vorgelagerten Sandbänke.

Spoots Hossegor:

Beach Break

Sandbänke rechts und links vom Fluss. Weiter nördlich an der Düne, auch sehr gute Bedingungen mit stellenweise extrem kraftvollen und schnellen Wellen, mit je nach Swell, auch langen Barrel Sections.  Daher eher etwas für fortgeschrittene Stand Up Paddler in der Welle. 

Biarritz

Beach Break

Wind geschützt und daher auch in diesem September mit erschwerten Bedingungen, ein Spot mit sauberen klaren Wellen am Point Break gleich rechts an den Felsen.

Bidart

Beach Break

leider zu unserer Zeit sehr dem Wind ausgestzt und daher verblasen.

Erromardie

Point Break | Reef Break

bei fallender Tide eine recht Anfänger und SUP taugliche Welle in der Mitte der Bucht.  Bei höherer Tide bietet sich rechts in der Bucht ein Point Break mit einer schnelleren rechten Welle an.

Saint-Jean-de-Luz

Point Break | Reef Break

auf der rechten Seite der Bucht läuft eine verhältnismäßig lange rechte Welle.

In der Mitte der Bucht, bei Low Tide, eine  kurze Reef Break Welle.

Wahl des richtigen SUP Paddel

Die 3 wichtigsten Kriterien zur Wahl des richtigen SUP Paddel’s

Die Wahl des richtigen SUP Paddel’s ist genau so wichtig wie die des richtigen SUP Boards.

Ich persönlich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und behaupten: das richtige SUP Paddel ist wichtiger als das richtige SUP Board.

Ihr könnt das Paddel gleichsetzen mit dem Motor und nun stellt euch doch nur einmal die Frage: Was ist ein Auto ohne, oder mit schlechtem Motor ?

Klar, die Eigenschaften des Boards müssen, entsprechend des Einsatzzweckes, stimmen. Ebenso wie das Paddel.

Um das richtige Paddel, in dem immer größer und dadurch auch immer unübersichtlicher werdenden Angebot, zu finden, beschränken wir uns zunächst einmal auf eine Marke. Und zwar eine, die Stechpaddel schon seit Jahrzehnten fertigt und schon vor der „SUP Welle“ sehr viele Erfahrungen bei der Herstellung von wettkampffähigen Stechpaddeln für Outrigger Kanus sammeln konnte.

Bei der Wahl des richtigen SUP Paddel ’s stellt sich nun die Frage des Materials:

Karbon, Glasfaser oder Aluminium?

Gehen wir es einmal der Reihe nach an:

Das Paddel besteht aus 3 Komponenten: dem Schaft, dem Blatt und dem T- Stück.

Der Schaft:

Zwei Faktoren beeinflussen die Qualität und ein effektives Paddeln in punkto Schaft.

  • Das Gewicht
  • der Flex

Das Gewicht:

entscheidet oft in wieweit eine sauber Technik und somit eine effektives Paddeln überhaupt umsetzbar sind.

Nehmen wir zu Beispiel die günstigste Variante: einen verstellbaren Aluminium Schaft, wie er oft auch von Premium Brands wie Fanatic, Starboard etc. angeboten wird.

Mit diesem, werdet ihr niemals auch nur eine annähernd sauber Technik erlernen können!

Die beiden wirklich in Frage kommenden Optionen sind also: Glasfaser oder Karbon.

Für einen Einsteiger, ohne extrem großen sportlichen Ehrgeiz im Sinne von Wettkämpfen, denke ich, reicht durchaus ein Glasfaserschaft, wie zum Beispiel beim qb Paddle Kanaha FG|FG . Dieses gibt es sowohl verstellbar, als auch einmal genau auf deine Körpergröße angepasst.

Oder auch die kostengünstige Variante für den Familienspaß:

Das verstellbare Sweeper Paddle von Quickblade.

Der Flex:

Der Flex des Schafts hilft dem Paddle „stroke“ (die Bewegung) möglichst effektiv ins Wasser zu übertragen. Um hier das Optimum herauszuholen, kommt eigentlich nur ein Karbonschaft mit dem richtigen Durchmesser in Frage.

Durchmesser deswegen, da eine Kombination aus Durchmesser und Länge, über die Flexibilität des Schaftes entscheidet.

Nun zur Anderen wichtigen Hauptkomponente des Paddels.

Dem Paddelblatt:

Hier kommt es auf 3 Faktoren an:

  1. Das Outline:  Die Kontur entscheidet über das Verhalten des Paddels beim Eintauchen und Herausnehmen aus dem Wasser. Je weniger Wasser verwirbelt wird oder spritzt, desto weniger „Energie“ geht hier verloren.
  2. Die Shape der Oberfläche : beeinflusst die Genauigkeit und Effektivität des „strokes“ während das Paddle im Wasser ist. (Widerstand im Wasser und ob es zur Seite weggleitet)  Z.B. das V-Drive von Quickblade verhält sich sehr effektiv bei der richtigen Paddeltechnik.
  3. Die Größe : sollte dem Gewicht des Paddlers und des Einsatzzweckes des Paddles angepasst sein. Hier fragt Ihr bitte den Fachmann, da es je nach Paddle Ausführung und Gewicht des Paddlers unterschiedliche Größenempfehlungen gibt.
  4. Das Material: spielt hier nur in Form der Stabilität des Blattes und des Gewichts des Gesamtpaddels eine eher untergeordnete Rolle, da der Unterschied für den Durchschnitts Paddler nicht so gravierend ist. Entweder Karbon wie beim V-Dive bzw. dem Trifecta oder Glasfaser wie beim Kanaha FG|CA

Das T-Stück

entscheidet wie gut das Paddel in der Hand liegt, ist aber nicht entscheidend für die Effektivität oder Güte des Paddels.

Fazit:

Bei der Wahl des richtigen SUP Paddel ’s empfehlen wir folgendes:

  • Aluminium scheidet in unseren Augen aus (macht keinen Spass)
  • Für die ganze Familie als Spaßpaddel genügt ein Paddel aus Glasfaser, wie z.B. ein Paddel der „Sweeper“  Klasse von Quickblade
  • Für die Paddler, die den Fitnessfaktor im Auge haben : komplett Glasfaser wie z.B. Kanaha FG|FG oder der Karbonschaft  mit Glasfaserblatt wie z.B. Kanaha FG|CA
  • Für ehrgeizige Paddler, die Wert auf die Optimierung in punkto Gewicht legen: das Vollkarbon Paddle wie z.B. das V-Drive CA|CA oder das das Trifecta . Hier hast du ein optimales Weltklasse Wettkampfpaddel!

Bei Fragen nehmt doch bitte einfach Kontakt zu uns auf, wir helfen gerne weiter! 

Reisebericht Stand Up Paddle Fuerteventura

Reisebericht Stand UP Paddle Fuerteventura Winter 2017

Reisebericht Stand Up Paddle Fuerteventura

Reisebericht Stand Up Paddle Fuerteventura Winter 2016/17

Schon seit langem schiebe ich den Reisebericht Stand Up Paddle Fuerteventura, mit einer ausführlichen Beschreibung über die SUP Möglichkeiten auf dieser Insel, vor mir her.

Da wir 4 Jahre hier gelebt haben und nun wieder einmal hier überwintern, habe ich endlich Zeit, euch etwas über diese tolle Insel zu erzählen.

Die Wassertemperatur ist je nach Swell und Windrichtung moderat bei ca 16 bis 18 Grad.

Die Aussentemperatur liegt zwischen 18 und 22 Grad, hier ist jedoch die gefühlte Temperatur stark abhängig von Wind und Wolken. Sind keine Wolken am Himmel zu sehen ist es gleich sommerlich heiß. Setzt aber der Wind ein, oder blässt er sogar aus Norden, oder schieben sich ein paar Wolken vor die Sonne, wird es gleich merklich kühler. Auch Nachts kann die Temperatur schon eimal knapp unter die 15 Grad rutschen. Also kein Boardshort Wetter! Wer ins bzw. aufs Wasser geht ist mit einem langen Neopren ( auch wegen der Sonnenbrandgefahr) gut beraten.

Die Möglichkeiten mit dem SUP sind nahezu unbegrenzt:

Funktioniert es an dem einen Spot nicht, gibt es mindestens 5 weitere Möglichkeiten zur Wahl.

Die North Shore (Nordküste der Insel), bietet unzählige Reef Breaks, welche sich vor allem für fortgeschrittene Surfer eignen. Der Küstenstreifen beginnt in Corralejo und endet im rund 20 km entfernten El Cortillo, an dessen berühmten Leuchtturm. Die meisten Spots dort funktionieren am besten in den Monaten September bis April. In diesem Zeitraum kommen regelmäßig Winde aus dem Osten und Süden (Offshore), die für die Wellen dieser Spots von Nöten sind. Die vorherrschenden Winde im Sommer, kommen auf Fuerteventura vorwiegend aus dem Nordosten (Nordostpassatwinde von April bis August).

Hier ein grober Überblick über die 4 wichtigsten Spots:

Punta Helena (Rocky Point)

Beliebtheit:

Ab und an recht überlaufenes LineUp  

Erforderliche Könnenstufe:

Je nach Swell, Anfänger bis Könner          

Harbour Wall

Crowd Factor:

Recht moderat besucht          

Erforderliche Könnenstufe:

Könner

Bristol    

Crowd Factor:

Wenig überlaufen              

Erforderliche Könnenstufe:

Je nach Swell, Fortgeschrittene bis Könner 

Machanicho (die Rechte)

Crowd Factor:

Kann recht voll werden

Erforderliche Könnenstufe:

Je nach Swell, Anfänger bis Könner 

 

Also dann viel Spaß auf Fuerteventura und bei weiteren Fragen, meldet Euch gerne unter info@nalupro.com

 



cannero lago maggiore stand up paddle tour

Cannero Lago Maggiore Stand Up Paddle

cannero lago maggiore stand up paddle tour

Cannero Lago Maggiore Stand Up Paddle Tour

Das perfekte Ambiente zum SUP Familien Urlaub bietet das Tessin, genauer die Ufer des Lago Maggiore.

Dieses Jahr starteten wir unsere SUP Ausfahrten in Cannero, am Ostufer des Sees. Der malerische Ort bietet gute Einstiegsmöglichkeiten über seinen Strand, der sich direkt beim kleinen, familiären Campingplatz Lido befindet. Bei perfekten Bedingungen, konnten wir den Blick auf die Tessiner Berge vom See aus genießen. Die Größe des Sees ermöglicht jeden Tag einen Ausflug ohne Wiederholung. Im Frühjahr ist die Wassertemperatur am Lago Maggiore noch recht frisch, jedoch sind auch schon einige Schwimmer im See zu sehen.

Bei schneebedeckten Gipfeln, startet unsere erste Cannero Lago Maggiore Stand Up Paddle Tour.

Es erwartet uns Stand Up Paddle vom Feinsten, bei  spiegelglattem Wasser und wenig Verkehr. Entlang des Ufers kommt man an wunderschönen Privatgrundstücken mit alten Villen und ihren eigenen alten Bootshäusern. Die Bäume hängen über das Ufer und man fühlt sich wie in den Kitschromanen aus alten Zeiten. Es herrscht eine unglaubliche Ruhe und man kann über das Wasser schwebend seinen Gedanken freien Raum geben.

In Cannero selbst gibt es diesen einen schönen, überschaubaren und sehr familiären Campingplatz Lido ( jedoch immer vorab reservieren, da sehr stark frequentiert), aber auch einige schöne Hotels und Ferienwohnungen direkt an der Seepromenade.

Nächstes Ausflugsziel könnte auch der Ort Cannobio sein. Dieser bietet alles was das SUPer Herz höher schlagen lässt. Neben guter Tessiner Küche und Möglichkeiten für die ganze Familie gibt es Touren für jede Leistungsklasse, Downwinder und kleine Ausflüge für die ganze Familie oder einfach nur paddeln am flachen Ufer mit den Kindern. Cannobio selbst hat auch einen schönen Campingplatz ( Riviera Valleromantica) direkt am See. Direkt im Dorf gleich am See gibt es einen grossen öffentlichen Parkplatz , von dort auch der Einstieg möglich sein sollte.

Auf dem See selbst herrscht reger Schiffsverkehr und es ergibt sich dadurch den ein oder anderen Mini Swell der an das seichte Ufer getragen wird.

Der Lage Maggiore ist sicherlich ein wunderbarer Ort um den Einstieg in das Stand Up Paddling zu finden. Der See bietet aber vor allem für die ganze Familie viele Möglichkeiten und auch die Kleinen können sich mit den ersten Paddelschlägen auf dem Wasser versuchen.

Wir wünschen Euch viel Spaß und bei weiteren Fragen zu dieser Region schreibt uns gerne jederzeit unter info@nalupro.com an.

twin fin

Twin Fin Set Up|2 Finnen Surfbretter

Der 2 Finnen Set Up oder Twin Fin

der twin fin set up eignet sich bestes für Wellen unter 6 Fuß und wird meist bei Shortboards (5’8″ bis 6’8″) mit breitem Tail für gute Beweglichkeit und für radikale Drehungen benutzt. Die Finnen, die ganz dicht an den Rails angebracht sind bieten hier optimalen Halt bei größt möglicher Beweglichkeit und durch den breiten Tail. Mark Richards der 4 malige Champ und Shaper hat jedoch solche Boards auch schon in mittelgrossen hawaiianischen Wellen genutzt.

Zweck dieser Twin Fin Boards:

eine grosse Auflagefläche durch den breiten Tail führt zu sehr guter Beweglichkeit, gutem Auftrieb und hohen Geschwindigkeiten. Also Geschwindigkeit und gutes Ansprechverhalten bei und für die Drehungen sind die Hauptpluspunkte dieses Surfboarddesigns.



SUP Kurs Titisee Stand up paddle kurs Titisee Schwarzwald Freiburg

SUP Kurs Titisee Schluchsee Schwarzwald

SUP Kurs Titisee |Schluchsee Schwarzwald

Nun ist es soweit und endlich können wir, von Nalupro.com, dir auch den SUP Kurs Titisee, direkt in Deutschland, anbieten. Dazu eignen sich die Gewässer des schönen Hochschwarzwaldes, in der Nähe von Freiburg, ganz wunderbar. Ab sofort bieten wir Euch SUP Kurse in Titisee, Schluchsee, den Ausläufern des Altrheines und allen Seen rund um Freiburg an und freuen uns auf den Sommer im Schwarzwald.

Wir von Nalupro bieten Euch langjährige Erfahrung im Stand Up Paddling. Das Team von Nalupro arbeitet seit 2011 an den verschiedensten Standorten, vor allem in Lanzarote und Mallorca und bringt somit Erfahrungen aus dem Stand Up Paddling in der Welle, bei Wind sowie im Flachwasser, mit. Der Spaß auf und im Wasser steht bei uns an erster Stelle.

Wir bieten dieses Jahr, den ganzen Sommer, Stand Up Paddle Touren und Stand Up Paddle Kurse in Einzeltouren oder Gruppentouren, im und um den Schwarzwald und Freiburg an.

Weitere Details findet Ihr unter Stand Up paddle Kurse Basic „Titisee“

Aloha und einen schönen und heißen Sommer auf dem Wasser, wünscht euch euer Stand Up Paddle Team von Nalupro.com



sup rail saver tape transparent

SUP Rail Saver Tape anbringen

Tutorial zum SUP Rail Saver Tape

RailSaverTape.com zeigt in unserem neuen Video ganz anschaulich wie man das SUP Rail Saver Tape zum Schutz der Surf und SUP Board Kanten anbringt.

In unseren Augen ist das SUP Rail Saver Tape unerlässlich um hässliche Bordkarten zu vermeiden und grössere Schäden durch eine beschädigtes Board Rail abzuwenden.

Bald ist es auch bei stokedforlife.org mit den passenden Maßen für Surf und Kite Boards erhältlich.

 

 

SUP RailSaverTape ist ein Produkt bei dem die Qualität und das Preisleistungsverhältnis im Vordergrund steht. Das Tape wurde von Water (wo)man für Water (wo) man designd und entwickelt. Hier war das Ziel nicht der kommerzielle Erfolg, sondern ein Produkt das „uns“ als Wassersportler und Wassersportbegeisterte hilft den Wert unserer Anschaffungen zu erhalten.



vorfahrt in der welle

Wer hat Vorfahrt in der Welle? 5 einfache Regeln

Stand Up Paddle Wellenreiten & Big wave surfen
Stand Up Paddle Wellenreiten & Big wave surfen

Wer hat Vorfahrt in der Welle?

Regel Nr. 1: Die Vorfahrt in der Welle:

  • Der Surfer am nächsten zum Peak, hat „Vorfahrt“ in der Welle!
  • D.h., zum Beispiel du paddelst für eine „Linke“ und der Surfer zu deiner Rechten paddelt diese auch an, musst du diesem Platz machen. Allerdings gibt es da einige Ableitungen von Fall zu Fall.
  • Z.B. wenn jemand schon eine Welle „reitet“, versuche keinen Take off zwischen diesem und dem Peak oder Curl. Denn wenn dieser einen Cutback macht, würde er genau auf dich drauffahren.
  • Nur weil die brechende Zone näher an den Surfer herankommt, gibt es dir kein Recht weiter „down the line“ einen „take off“ zu versuchen. Ein etwas besserer Surfer kann diese Stelle umfahren um wieder in das „face“ der Welle zu gelangen.
  • Der Surfer am Nächsten zum „peak“ hat Vorfahrt in der Welle. Sollte sich auf jeder Seite eines „peaks“ ein Surfer befinden, haben beide Vorfahrt für „ihre“ jeweilige Seite der Welle.
  • Wenn ein Surfer einen „whipe out“ hat, oder keine Chance mehr hat wieder in die Welle zu kommen (close out), kann der nächste Surfer im Lineup einen „take off“ machen. Wenn du ganz neu oder Anfänger bist, würde ich das noch nicht machen und abwarten bis du ein wenig mehr Erfahrung hast.
  • Wenn eine Welle gegen sich selbst bricht (close out), haben beide Surfer in der Welle Vorfahrt. Jedoch empfiehlt es sich, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, frühzeitig aus der Welle zu gehen.

Regel Nr.2: Klaue niemand die Welle:

  • Eine der wichtigsten Regeln!
  • Diese Regel ist eng mit der ersten Regel verbunden und bedeutet: Ist schon jemand in einer Welle, oder ist dabei einen „take off“ zu machen, mache niemals ebenfalls einen „take off“, egal ob vor, oder hinter diesem. Denke immer, wenn du jemandem die Welle „klaust“, ist sie für beide im A……. und der Andere ist sauer. Also überlege es dir zweimal, wenn du Spass auf dem Wasser haben willst.

Regel Nr.3:  Regeln beim Paddeln:

  • Schaue dich um, wenn du eine Welle anpaddelst
  • Paddle nicht durch die Mitte eines Lineups in dem Leute surfen
  • Paddle niemals vor jemanden wieder raus, der gerade ein einer Welle surft, es sei denn du bist weit weit weg! Andernfalls könnte es sein, dass er dich einfach überfährt! Du dankst es, wenn du das nächste Mal in einer Welle bist.
  • Du must hinter denen die gerade surfen hinaus paddeln und durch die Weißwasserzone, oder unten durch tauchen (duckdive)

Regel Nr.4:  Versuche immer dein Board unter Kontrolle zu halten:

  • Sehr wichtig, speziell wenn viele auf dem Wasser sind
  • Versuche immer die Kontrolle über dein Board zu behalten. Surf und speziell Paddle Boards sind schwer und hart, d.h. wenn du rauspaddelst und das Weißwasser kommt näher, heißt das nicht du kannst einfach dein Board loslassen. Was ist mit den Leuten hinter dir?

Regel NR.5:  Blockiere nicht alle Wellen

  • D.h., selbst wenn du alle Wellen bekommen könntest, lass den anderen auch eine Chance. Diese Regel gilt speziell für Longboarder, Stand Up Paddler und Kajaker.

Wenn Ihr das alles beachtet, dann gilt nur noch eine Regel:

Der der den meisten Spaß auf dem Wasser hat, ist der „beste“ Surfer!

Aloha und viel Spass